Zum Hauptinhalt springen
Thema: Rhinogobius cf. xianshuiensis (8282-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Rhinogobius cf. xianshuiensis

Von den R. cf. xianshuiensis bekam ich am 15.09. aus einem 100er Gelege ebenso viele Jungfische. Die Zwerge haben sich prächtig entwickelt. Entgegen der Erfahrung, die ich mit anderen duospilus-ähnlichen mache, sind diese Jungtiere sehr stabil. Kaum aus dem Ei, flitzen sie trotz des großen Dottersacks sofort auf dem Gymnastikball am Bauch durchs Becken und nach spätestens zwei agen wird gefressen. Artemianauplien als erstes und nach zwei Wochen gehts schon an Grindal :-)

Die kleinen Rabauken sind schon ganz früh wie ihre Eltern: kleine Kampfschweine. Ich hab noch nie vorher einen Grundelmann erlebt, der, wenn man den Stein anhebt, nicht die Flucht ergreift, sondern droht *g*

Das Zwergenvolk ist inzwischen schon heftig gewachsen und die Kleenen faszinieren mich täglich aufs neue. Sie sind neugierig, völlig distanzlos und zeigen Farben.... ich bin gespannt, wie sie sich entwickeln werden. Einziger kleiner Wehrmutstropfen: es sind mindestens 2/3 Männchen. Aber glücklicherweise nicht schlimm, denn die Jungs sind untereinander erstaunlich verträglich.

[attach=1]

[attach=2]

Größenvergleich Papi und Sohn

[attach=3]

Und hier ein seltener Augenblick: ob er seinen männlichen Mitstreiter oder mich meinte, ist aber nicht ganz klar :-)

[attach=4]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #1
Hallo Jutta,

magst Du mal was zur Größe und Erkennungsmerkmalen sagen?

Danke  :-*
Herzliche Grüße, Chris.

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #2
Jutta, der Blog hier ist zwar schon uralt, aber mir ist gerade was aufgefallen...

Meine Rhinogobius cf. xianshuiensis, die ich vor ca. 2 Jahren von Dir bekommen habe, haben heute abgelaicht, wobei ich aktuell nur noch ein Männchen, zwei Weibchen und zwei sehr kleine Jungtiere habe. Wurde also Zeit, dass die wieder mal kuscheln....

Wollte also gerade bei Dir nachsehen, wie lange die zum Schlupf brauchen und dabei ist mir aufgefallen, dass man die Seite http://ferraqua.de/index.php/grundelnsuess/107-rhinogobius-xianshuiensis nur noch findet, wenn man z.B. über Google R. xianshuiensis eingibt, aber die Art ist nicht mehr in der Übersicht unter http://ferraqua.de/index.php/grundelnsuess/rhinogobius enthalten.

Nur falls das irgendwie unabsichtlich "rausgeflogen" sein sollte...

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #3
Moin Gunnar,

ne, war nicht unbeabsichtigt. Ich hab das Menü umstrukturiert, um es etwas übersichtlicher zu machen. SEO macht dann allerdings auch neue Links ;-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #4
Nachdem die szechuanensis ja immer noch zicken, dachte ich mir, ich mache mich mal anderweitig nützlich: Seit vorgestern hüpfen junge R. cf. xianshuiensis bei mir im Becken rum.

Leider sind nur recht wenige geschlüpft, aber ich habe die gleich noch mal angesetzt, nicht dass uns vor lauter Begeisterung über die "neuen" sukzessive die älteren Arten aus den Becken verschwinden.

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #5
Das gefällt mir ja ausgesprochen gut! Pass ma gut auf die auf!

Dann sammle ich demnächst bei Dir Xantippen und bei Wolle zhoui ein :-D
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #6
So, kurzes Update: Die Mitte Juni abgelaichten Xantippen sind jetzt ca. 2cm groß, es sind mit 15 Stück doch mehr durchgekommen, als ich zunächst dachte.

Heute oder evtl. auch schon gestern wurde ein neues Gelege abgesetzt, ziemlich groß finde ich, satte 70 Eier.

Wer hat die denn noch außer mir? Würde gerne für die nächste Generation etwas "entfernteres" Blut (naja, ist relativ, schon klar) einmischen...


Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #7
moin Gunnar

ich hab die noch
Gruss aus Schaumburg

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #8
... dann pack welche ein für Deinen nächsten Bayernurlaub, wir treffen uns wieder bei Rüdiger auf nen Kaffee (wenn der dann noch in Nürnberg ist)  :floet:

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #9
 :blendax:

...ich hab aber doch gar keine Xantippen... :floet: ... allerdings weiß ich nicht, wie lange ich noch hier in Nbg. bleibe...

Aber mal für den Überblick, was bei mir grad noch so an Rhinogobius'en rumschwimmt:
ich hab noch: 8 (5,3) Mini-duospilus, 6 (3,3) R. zhoui, 7 (3,4) R. cf. lungwoensis, 10 R. vermiculatus, 3 (1,2!) R. chiengmaiensis, unmengen ans R. candidianus, Rubros (Rot und grau).
Gruß Rüdiger

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #10
Hallo digger,

falls du mal irgendwie in meiner Nähe bist ( Umzug Stuttgart? ) ich hätte gerne R. candidianus.  :floet:
liebe Grüße, Sabrina

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #11
 :vorn: sag doch einfach was... ich fahr doch immer an 'deiner Autobahnausfahrt' vorbei... :floet:
Gruß Rüdiger

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #12

...ich hab aber doch gar keine Xantippen... :floet: ... allerdings weiß ich nicht, wie lange ich noch hier in Nbg. bleibe...


Hör mal.... DEIN  Beitrag sollte auch nur der Kaffee sein !!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #13
Mann, ich sag doch was  :groel:
@ Wolle , wie schaut es mit meinen Rubrus aus  :daumen:

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #14
Gunnar, ich bin ja schon ruhig  :flenn:
Gruß Rüdiger

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #15
@ digger,nur vorbei fahren hilft ja nicht , musst ja auch was mitbringen  :blendax:
  auch ich kann Kaffee kochen  :widdsch:

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #16
Ich hätte dann gern die zhoui. Du machst da ja eh nix draus  :floet:
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #17
aloha

wenn man vom Teufel spricht  :groel: :groel:

ich hab gestern mal bei den Xantippen nachgeschaut und was find ich ? ein Gelege  :groel: :groel:, wenn das Samstag noch da ist werd ich es separieren

ach und bei den zhoui hab ich auch Probleme, die Gelege werden nix, nehm ich die raus , max 2 Tage sind die verpilzt, lass ich die drin frisst das Männchen die Eier irgendwann
Gruss aus Schaumburg

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #18
Also Kinnas, wenn ihr eure zhoui loswerden wollt, ich sammle die gern ein... ihr könnt dann Nachzuchten bekommen ;-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #19
Nach langer Zeit zu diesem Thema mal wieder ein Beitrag:

Nachdem die Art wohl kaum noch von jemandem gehalten wird, will ich die eigentlich fest bei mir im Bestand haben. Entsprechend habe ich mehrfach versucht, sie in den vergangenen Monaten nachzuziehen, immer erfolglos. Temperatur rauf oder runter, viel Wasserwechsel oder keiner, Futter satt oder Hungerphasen, nix hat geholfen.

Seit vorgestern sitzt eines der Männchen unter einem Gelege (wobei ich zwar noch einige Männchen, aber leider nur noch drei Weibchen habe).

Beim Eintragen in meine Zuchtlisten ist mir aufgefallen, dass mir auch letztes Jahr die Zucht nur im Juni und August geglückt ist. Wenn ich mir jetzt die Einträge hier von den anderen Züchtern ansehe, dann fällt folgendes auf (kann natürlich auch sein, dass einfach nicht alle Zuchten hier eingetragen wurden...):

Bei Jutta haben sie offenbar Ende August 2011 abgelaicht, bei mir wie gesagt zwischen Juni und August 2016 und bei Wolle auch im August 2016.

Lässt sich da vielleicht ein System erkennen? Oder haben andere Halter (sofern noch vorhanden) ganz andere Erfahrungen gemacht?  Seit ihrer Einfuhr sind die ja wohl erst wenige Generationen in der Aquaristik verbreitet, oder? Vielleicht schlägt hier noch der heimatliche Rhythmus durch??

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #20
hm , da werd ich mal schauen was sich tut , aktuell hatte ich Gelege von Rhino rubro mini, ok , die ranunceln machen auch irgendwie Zellteilung, da schwimmen unterschiedliche Grössen rum
Gruss aus Schaumburg

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #21
aloha

hab gestern mal alle Becken untersucht, kein Gelege bei den Grundeln,  :flenn:
Gruss aus Schaumburg

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #22
Bei klappt grad auch nur bei Rubro Grau & Rot, die Candidianus haben grad nen Gelege, Ranuceln & Eremius auch ja... ansonsten nüx mit Grundelnachwuchs, also nüx bei den lungwos, chiens, mini-duospilus, zhoui, vermiculs.... nich mal mehr Gelege bei den Rittern ... echt Schade
Gruß Rüdiger

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #23
naja Rüdi, deine leiden unter dem Trennungsschmerz , du hast die abrupt aus der häuslichen Umgebung gerissen und ausgesiedelt in ein anderes Bundesland  :floet:
Gruss aus Schaumburg

Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis

Antwort #24
Ist auch gerade viel zu warm für die Rhinos. Die fangen erst im Herbst wieder an, wenn nachts die Temperaturen wieder runter gehen.

Wenn ihr jetzt Nachwuchs wollt, müsst ihr abends ne Kühlspule ins Becken legen, damit die Temperatur auf mandestens 19° runter geht.

Lediglich meine R. leavelli laichen unbeirrt weiter :-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!