Zum Hauptinhalt springen
Thema: Gesellschaft für Pastellgrundeln (1784-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Gesellschaft für Pastellgrundeln

Hi,

ich habe mich gerade vorgestellt und habe auch gleich eine Frage.

Über die Pastellgrundeln habe ich mich auch schon im Netz schon ausgiebig informiert, aber jetzt mache ich mir Gedanken über die Vergesellschaftung. Ich finde 2 Arten besonders toll und würde jetzt gerne eure Meinung hören, ob die Vergesellschaftung klappen könnte:

1. Kaisergrundel (Hypseleotris compressa) ich weiß, sie ist selten zu bekommen, teuer usw. aber optisch finde ich sie den echten Knaller und würde gerne wisse, ob das klappen könnte/ es Erfahrungswerte gibt?
2. Gabelschwanz Blauauge (Pseudomugil furcatus) wäre ein viel kleineres Fischchen und natürlich im Schwarm zu halten, aber evtl. zu klein oder empfindlich???

Über eine Einschätzung der Vorschläge würde ich mich sehr freuen!


Liebe Grüße
Sandra

Re: Gesellschaft für Pastellgrundeln

Antwort #1
 Entschuldigung, vergessen:

Das Becken fasst 160l :aehm:

Re: Gesellschaft für Pastellgrundeln

Antwort #2
Hallo Sandra,

herzlich willkommen "hier drüben"!

Leider kann ich Dir Deine Fragen nicht aus eigener Erfahrung beantworten, aber die P. furcatus gehören zu den robusteren Pseudomugil-Arten und sind sehr lebhaft, Deine Beckenlänge käme ihrem Bewegungsdrang sehr entgegen.

Bitte hab' noch bissl Geduld, hier kann es etwas dauern, bis die Antworten "eintröpfeln".

Lieber Gruß

Sissi

 

Re: Gesellschaft für Pastellgrundeln

Antwort #3
Die furcatus sind perfekte Begleiter für Pastellgrundeln, außerdem eignen sich z.B. auch viele kleine Regenbogenfischarten gut (bei mir sind zur Zeit z.B. Melanotaenia sexlineata "Kiunga" mit den Pastellgrundeln in einem 160-Liter-Becken vergesellschaftet).