Zum Hauptinhalt springen
Thema: Stiphodon atropurpureus (6115-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Stiphodon atropurpureus

Hallo zusammen, meine Stiphos sind am laichen.  :tanz: ich war so aufgeregt und fasziniert dass ich jede menge videos gemacht habe  :aehm: ich hab noch ein 30l und 50l Becke welches ich schnell herrichten kann. Ich weiß dass die Zucht noch kaum jemanden geglückt ist, dennoch will ich nichts unversucht lassen....

Bin über jeden Tipp von euch Grundel Experten dankbar. :supi: Als ich mich über die Stiphodon Zucht schlau gemacht habe, hatte ich eine englische Studie über deren Lebensweise gefunden. Hab die leider nicht gespeichert und muss die nochmal suchen.....

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #1
Guten Abend Grundel420,

Alles Gute zu diesem Teilerfolg :laola: Leider kann ich dir nicht weiter helfen aber werde dennoch mit Spannung dieses Thema weiter verfolgen und wünsche dir viel Erfolg!!! Auf das wir die Korken knallen lassen können :sekt:
Mfg Paul

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #2
Guten Abend,
Danke Paul und toll dass es dich interessiert. Ich hab alle Informationen die ich finden konnte zusammen getragen. Ich hab aber noch ein paar grundlegende Fragen. Welche Beckengröße, 30 oder 60l? Mit oder ohne Sand und Pflanzen? Ich nehme mal an ohne Pumpe aber mit CO2 Diffusor und Heizstab. Bitte helft mir bevor sie schlüpfen

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #3
Es würde mich wundern wenn es zu dem Thema Hilfe gäbe.

Soweit ich weiß ist die Aufzucht bisher noch nicht gelungen, das Schlüpfen der Larven wohl schon oft.
Gesichert scheint, dass die völlig unterentwickelten Larven über die Flüsse ins Meer gespült werden und sich dort erst weiterentwickeln können.

Als Futter wird (mit einiger Wahrscheinlichkeit) Meeresplankton angenommen.

Link zum Thema Zucht:
http://ferraqua.de/index.php/grundelnsuess/percnopterygionus

Ich vermute mal dass Du die Tragweite Deines Versuchs noch unterschätzt.
Wäre aber super wenn Du´s schaffen würdest, einer muss ja mal der Erste sein.

Viel Glück Bernd

LG Bernd

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #4
Guten Abend,

Danke für deine Antwort Bernd. Wie ich schon geschrieben habe weiß ich wie schwer mein Vorhaben ist. Hatte erst heute das Becken fertig, was wohl zu spät war  :aaaaahhhh: Es waren kein Laich am Stein und auch die Grundel Weibchen sind wieder schlank. Jetzt heißt es wohl wieder abwarten und beobachten :foto:

So sieht übrigens mein Grundelbecken aus:

PH7.2; GH10; KH5; Temp.26°C mit nächtlicher Absenkung; Licht 2x39W mit automatischem Dimmregler;
Außenpumpe Tetra EX1200 Plus

Und so sieht mein Aufzuchtbecken aus:

Mit Pumpe zum Wasser bewegen, Heizstab und CO2 Diffusor. Das Wasser ist aus dem Grundelbecken.

Hätte ich den Laich gehabt, würde ich schrittweise den Salzgehalt im Aufzuchtbecken erhöhen und nach spätestens 72h mit Plankton füttern. Habt ihr mir noch Ideen für das Aufzuchtbecken?

Ein schönes Wochenende wünsche ich und beste Grüße,
Robin

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #5
Um das mal zu präzisieren: Die Larven schlüpfen nach 18-24 Stunden ohne Verdauungstrakt, Maul und Augen. In der Natur werden die ins Meer verdriftet, was ungefähr 3 Tage dauert. In dieser Zeit entwickeln sich die fehlenden Organe. Da es sich bei den Grundeln um omnivore, aber eher herbivore Tiere handelt, ist völlig unklar, womit die Larven ernährt werden müssten. Abgesehen davon, dass die, wenn die die Fähigkeit haben, zu fressen, ca. 1,5 - 1,8 mm "groß" sein werden. Was mehr als winzig ist. Bisher ist es selbst bei den carnivoren Grundeln noch nicht gelungen, Larven dieser Größenordnung aufzuziehen.

Aber das größte Problem dürfte sein, erst mal Larven zu erwischen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #6
Das hört sich alles schon mal recht gut an.
Wie schnell man den Salzgehalt erhöhen kann/soll ist bei amphidromen Arten immer die große Frage.
Ich gehe mal davon aus dass Du das Meerwasser nicht frisch einsetzt.

Wenn ich von meinen Fächergarnelen ausgehe, da nahm ich an, dass es sehr schnell gehen kann, denn der Fluss schießt ja auch von jetzt auf gleich ins Meer.
Dem können Larven kaum etwas entgegensetzen, hat dann bei denen auch geklappt.

Der Weg zurück ins Süßwasser ist dann der wirkliche Knackpunkt.
Bei Amanogarnelen kann es sofort geschehen, bei anderen z.B. Atyopsis spinipes ca. 12 Stunden bei Atta gabonensis wesentlich länger.
Bei Stiphodon ?????  .... wie lange dauert ihr Marsch zurück ins Süßwasser  ... machen sie Station im Brackwasser usw.

Wenn Du dann genügend Fischlein hättest, könntest Du Dich mit einigen Testaspiranten herantasten.
Die Futterfrage ist natürlich die wichtigste Hürde um überhaupt ausreichend Tiere zu haben.

Fände es echt klasse wenn Du Dich daran "festbeisst" und ich drücke Dir die Daumen, dass Du´s hinkriegst. LG Bernd
LG Bernd

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #7
Danke euch und ja ich "beiss" mich da fest. Konnte schon Informationen finden die ich bis dato nicht kannte und nirgends im Internet gefunden habe :supi: Hab mir eben nochmal Gedanken gemacht und werde wohl das Aufzuchtbecken anders gestalten, bzw. noch ein zweites Becken dazu ziehen. Wann meint ihr werden Stipho wieder ablaichen oder laichen die nur einmal ab? :knirsch: In dem Becken haben glaube ich schon mal meine Großmaulwelse Microglanis iheringi gelaicht, hab dazu auch ein Bild. Aus dem vermutlichen Laich hat sich aber leider nichts entwickelt weil die wohl nur mit Hormonzugabe züchtbar seien sollen, aber dass ist wohl offtopic :lalala: Habe noch vergessen zu erwähnen dass ich eine zusätzliche Strömungspumpe im Grundelbecken habe. Und gefüttert hatte ich ca. eine Woche vor dem ablaichen nur mit Krill und weissen Mückenlarven. Einen Tag zuvor dann wieder mit Krill und roten Mückenlarven. Also die Grundeln fressen dass auch und genug verschiedene Algen gibts auch. Wasserwechsel hatte ich drei Tage zuvor gemacht und an dem Ablaich-Tag habe ich das Aquarium "aufgeräumt", also kaputte Blätter entfernt. Hab dann allerdings aufgehört weil die eine Grundel plötzlich extremst aktiv und außergewöhnlich gefärbt war. Dann habe ich den Höhlenbau und alles weitere beobachtet und gefilmt. In der Höhle hatten zwei Weibchen abgelaicht, was laut Internet normal bei denen ist. Polygame Lebensweise :blendax: Kann es möglich sein dass diese Futterumstellung und das "aufräumen" sie zum laichen animiert haben? Wenn Interesse besteht kann ich euch noch Bilder von meinen Grundeln zeigen, sind allerdings nur mit Handy Kamera aufgenommen  :aehm:

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #8
.... was für `ne Frage, Fotos sind das must have schlechthin  :groel:
LG Bernd

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #9
OK, hier Fotos von den Männchen, wobei die Farbenvielfalt nicht mit einem Handy festgehalten werden kann:


Und hier ein Foto von einem Weibchen, die sehen alle ziemlich identisch aus:


Und hier noch ein Video (geht nur auf dem PC):
View My Video

Gruß Robin

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #10
... klasse Bilder, danke LG Bernd
LG Bernd

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #11
Moin,

das sind aber keine S. atropurpureus, das sind S. percnopterygionus.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Stiphodon atropurpureus

Antwort #12
Hallo,
sehr aufmerksam Jutta, hab mal verglichen, danke. Es scheinen tatsächlich percnopterygionus zu sein. Wegen der spitzen Rückenflossen der Männchen oder? Der Händler, von dem ich sie gekauft habe, hat sie immer noch unter falschem Namen im Verkauf!
Zum Glück haben sie identische Haltungsbedingungen, dann habe ich nichts falsch gemacht  :supi: