Zum Hauptinhalt springen
Thema: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ... (7003-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Hallo,

am 19.06. haben meine Weißwangen Grundeln abgelaicht, am 21.6. hat der Kerl dann nochmal den Eingang für eine weitere Dame temporär geöffnet, seitdem hat der Kerl den Eingang wieder verschlossen.
Ich habe nun vor den Untertopf morgen in ein 12 Liter Becken zu überführen.
... ist das OK so?
... sind Artemis Nauplien und Mikro als Anfangsfutter in Ordnung oder besser in den ersten Tagen noch Essigäälchen dazu ?

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #1
Hi Ralf,

die Eier brauchen 10 Tage bei 24°. Für jedes Grad weniger musst Du 2 Tage dazu rechnen.

Als Futter solltest Du nur Artemia füttern, keine Microwürmchen. Essigählchen wären ab und zu als Ergänzung ok.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #2
Hallo,

Vom ersten Gelege sind die Larven inzwischen geschlüpft, leider ist jedoch ein Großteil davon irgendwie milchig im Eisack und wohl auch gestorben, einige wenige scheinen fitter.
Da ich bislang kaum Fischlarven mit solch großen Dottersäcken hatte die noch tagelang am Boden krabbeln, frag ich mich wie ich es vermeiden kann das die Kleinen eingehen. 2 Erlenzapfen hab ich im Becken.
Ich Frage mich auch, ob nicht eine dünne Sandschicht besser wäre als der kahle Boden, der ja doch recht schnell mal von einer Bakterien Schicht besiedelt wird.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #3
Sooo, Ralf, jetzte kann ich mal in Ruhe antworten.

Ich habe die Erfahrung, daß man ohne Bodengrund besser zurecht kommt. Auch auf Bodengrund liegen die mit ihren dicken Dottersäcken herum und werden von Bakterien aufgefressen. Wichtig ist eben, dafür zu sorgen, daß so wenig wie möglich Bakterien vorhanden sind. Und das geht ohne Bodengrund besser.

Du siehst, daß sich auf dem Glasboden ein weisser Film bildet, nicht wahr? Genau den gilt es, zu entfernen. Und, solange die auf dem Boden liegen, ist es sowieso wichtig, täglich Wasserwechsel zu machen.

Ich sammle die Larven aus dem Becken (geht wunderbar mit einer Hälfte einer Teesieb-Zange), putze dann Boden und Wände mit einem Schmutzradierer blitzblak und gebe wieder Wasser dazu.

Tipp: Leitungswasser ist nur bedingt zu gebrauchen, da sich dort inzwischen alle möglichen Stoffe tummeln, die die Entwicklung hemmen. Wenn Du keine Osmose- oder VE-Anlage hast, nimm stilles Mineralwasser (NICHT von Aldi, das ist auch Leitungswasser!). Du musst das Becken ja nicht bis oben hin voll machen. Immer 1/3 Leitungswasser + 2/3 Osmose, VE oder Mineralwasser. Dann entwickeln sich die Zwerge gut weiter und der Dottersack verschwindet.
Zusätzlich eingesetzte Posthornschnecken helfen ebenfalls. Ich kann es nicht beweisen, aber ich glaube, der Schneckenkot bewirkt eine Änderung in der Bakterienflora.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #4
Hallo Jutta,

Erstmal danke für deine Antwort.
Ich denke mal das ich bald wieder einen neuen Versuch bekomme, evtl. überlebt ja aber auch von diesem ein kleiner Teil.
Umkehrosmose und Carbonitfilterblöcke hab ich, da sollte Wasseraufbereitung kein Problem sein :-)

Bei den R. rubro... war das viel einfacher, die waren in 1 cm auf einmal einfach da, die Eltern hatte ich vorher zufällig umgesetzt
und junge Regenbogenshiner zugesetzt.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #5
Ja, die rubromaculatus sind Karnickel. Müssen die allerdings auch sein bei der kurzen Lebenserwartung. Die duospilus leben halt länger, da pressierts nicht so mit dem Nachwuchs.

Die sind erst mit 2 Jahren so richtig geschlechtsreif. Dann gibts auch mit dem Nachwuchs weniger Probleme.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #6
Hallo,

es scheinen dann doch einige zu schaffen, zumindest konnte ich gestern etwa 30 finden, wovon auch schon die Ersten beim Artemia fressen beobachtet werden konnten.
Das Einfangen zum säubern war dann doch eher erfolglos, so hab ich nur grob geputzt und ein paar Posthornschnecken dazu gesetzt.
Mal schaun wie es heute ausschaut, in etwa 30 Minuten geht das Licht an und neben den Grundeln warten dann noch einige junge
Apistogrammas, Ringelbandhechtlinge, Regenbogenelritzen und meine Teddykärpflinge auf ihre Artemia Nauplien.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #7
Hallo,

Es verläuft besser als erwartet.
Es sind mehr als 40 kleine Hopser im Becken unterwegs, welche gierig Jagd auf Artemia machen.
Ich bin etwas überrascht wie schnell die wachsen.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #8
Ja, wenn die erst mal den Medizinball am Bauch los sind, gehts ratz fatz :-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #9
Hallo,

gestern hab ich die nun fast 6 Wochen alten und gut 2 cm großen Weißwangengrundeln aus dem 12 Liter Becken in ein größeres Becken umgesetzt. Die Kleinen teilen sich das 60x60x45 cm Becken mit gut 40 halbwüchsigen Ringelbandhechtlingen. insgesamt habe ich beim Umsetzen 31 Grundeln gezählt.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #10
Hi,

inzwischen kann man auch schon einige Männchen erkennen, sie bekommen schon Farbe.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #11
Gut sehen sie aus :-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #12
Hallo Jutta,

was mich am meisten wundert ist, daß im Elternbecken vom nachfolgenden Wurf immer noch ein paar Jungtiere herumschwimmen, die haben es schon gut 3 Wochen geschafft nicht gefressen zu werden.
Ich bin mal gespannt ob die es schaffen.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #13
Hallo,

inzwischen sind auch ein paar Jungtiere vom nächsten Gelege aufgetaucht. Nun schwimmen im 60*40*40cm
Becken die 4 Elterntiere, 7 oder 8 Jungtiere von etwa 1,5 cm und ein paar wenige von 1cm.
Hätte nicht gedacht, daß die Kleinen im Elternbecken eine Chance hätten, aber mittlerweile denke ich, daß es garnicht mal schlecht ausschaut.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #14
Hallo,

jetzt sind die Jungen soweit das sie richtig schön ihre Farbe bekommen haben.
Ich hab mal ein paar Bilder gemacht und möchte euch mal bitten einzuschätzen, ob es sich wirklich um die normalen Weißwangen handelt oder evtl. auch um eine ähnliche Art, wenn ja, welche?

Anbei noch ein paar Eigenschaften der Tiere:

Max. Größe bei mir etwa 4,5 cm
Die Zucht gelingt im Elternbecken mit den Maßen 60x40x40, derzeit leben dort neben 5 Elterntieren noch etwa 15 Jungtiere aus 3 Generationen, offensichtlich stellen die Eltern den Jungtieren nur bedingt nach.
Es gibt 1 dominates Männchen, mit dem wohl alle Weibchen ablaichen, die anderen gehen eher leer aus.
Die Zeichnung im Kieferbereich ist eher wenig und auf die Seitenbereiche konzentriert, wie auf den Bildern zu sehen.
Es kommt zwar immer zum Imponieren, aber nie zu ernsthaften Kämpfen.

... anbei noch die Bilder eines Nachzucht Männchens.

Gruß
Ralf

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #15
Moin moin,
ich versuche mich auch mal wieder an der Zucht.
Die Elterntiere sind recht fleißig und pflegen recht regelmäßig ein Gelege. Bislang konnte ich die larven jedoch nicht zum Schlupf bringen. (Scheinbar wurden die eier in der Tonhöhle nicht ausrecichend belüftet) Beim letzten mal ist es mir dann doch gelungen und es schlüpften ca 24 Larven.
Das ist nur ca 1 1/2 Wochen her und leider sterben jeden tag 1-2 Jungtiere.

Gehalten werden sie in einer 5 Liter Kunstoffbox mit täglichem Wasserwechsel (1/3 Leitungswasser, 1/3 Osmosewasser, 1/3 Wasser aus dem Elternbecken)
Gefüttert wird jeden Tag mit frischen Artemia.

Die Postehorn und Blasenschnecken die ich dazugesetzt habe kommen gar nicht aus dem Haus, was für mich kein gutes Zeichen ist.

Was mache ich falsch, was kann ich ändern. Es sind noch ca 7 Tiere übrig die ich gerne durchbringen würde.
Das Wasser werde ich auf 2/3 Osmose 1/3 Leitngswasser umstellen wie Monika es einmal beschrieben hat. Den Boden habe ich bis jetzt noch nicht gewischt, da es recht sauber aussieht und ich die Tiere nicht unnötig stressen wollte durchs rausfangen.

Wäre für schnelle Hilfe dankbar.
LG Fabian

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #16
moin

liegt vielleicht an der Kunststoffbox ?
den Boden kannste mit einem Luftschlauch sehr gut absaugen, kleine Grundeln sind da schon recht fix, ich saug das Wasser immer erst in einen weissen Eimer , da sieht man viel besser ob ggf Jundfische mit abgesaut wurden
Gruss aus Schaumburg

Re: Weißwangen Grundeln haben gelaicht ...

Antwort #17
ja hab ich bislang so gemacht, heut hab ich mal die grundeln abgesaugt und mit neuem Wasser aufgefüllt...mal so hab ich sie in einer sauberen box und weniger dreck übrig...