Zum Hauptinhalt springen
Thema: Enneacampus ansorgii in Bayern (9516-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #25
Geh gefälligst pfleglicher mit denen um, ich hab nämlich keine mehr! Meine wurden alle komplett von einer üblen, rätselhaften Krankheit dahin gerafft.

Übrigens, die Frischlinge schwimmen sogar sehr gut. Frag mal Rüdi! Als der bei mir war, sind ja gerade 30 von denen geschlüpft und die paddeln ganz gut in der Gegend rum.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #26
Stimmt, die Kleinen schwimmen ab und zu mal. Aber auch immer nur kurz, ist eher ein "Sich-Treiben-Lassen" auf der Suche nach Artemia...

Insgesamt sind die aber gar nicht so empfindlich, wie ich immer dachte. Das einzig wirklich wichtige ist eine gute Wasserqualität und eben eine hohe Futterdichte. Aber bei den Wasserwechseln bin ich inzwischen rigoros, 50 Prozent binnen zwei Minuten, leicht temperiert, letzteres nur grob geschätzt bzw. eben per Hand im Eimer gefühlt, Wasser ansonsten direkt aus der Leitung. Dazu immer zur Wochenmitte zwischen den Wasserwechseln ein Esslöffel Meersalz.

Becken auch nicht klinisch rein, sondern eine gewisse Menge an Fadenalgen bleibt immer drin.






Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #27
Wow! Was für eine Geschichte! :aaaaahhhh: Zum Glück ist alles gut gegangen. Was uns nicht umbringt, macht uns nur härter  :)
Gruß aus Norwegen
Nordstern-Jutta

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #28
So.... ganz große Sch... passiert ! :flenn:

Die letzten drei Wochen habe ich wegen umfangreicher Umbauarbeiten in meiner Wohnung und im Keller kaum Zeit für meine Aquarien gehabt, zum Teil standen die Becken völlig verstreut und zugebaut einfach auf dem Boden rum. Wasserwechsel so naja, Bodengrund wurde kaum abgesaugt. Das hat sich bitter gerächt: Meine Alttiere sind zwar ok und auch die Jungen in diesem Becken, aber in einem zweiten Nadelbecken mit 35 Halbwüchsigen gab es nahezu Totalverlust!

Ursache: Verpilzung durch belasteten Bodengrund. Einfach zum Kotzen :knirsch:

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #29
Ja, das rächt sich bei denen sehr schnell.... gerade durch die massive Fütterung. Das ist so bitteres Lehrgeld.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #30
So, trauriges Update...

Nachdem ich jetzt einige Jahre diese tollen Fische auch in größerer Menge gezüchtet und abgegeben habe, sterben sie gerade bei mir aus.

Das große Sterben begann im normalen Haltungsbecken, als die wegen meines Kellerumbaus relativ dicht gedrängt einige Wochen saßen. Da habe ich ungefähr 20 Tiere verloren, und das trotz täglicher Wasserwechsel. O.K., bedauerlich, aber der Grund war nachvollziehbar...

Der Rest ist dann in die neue Anlage umgezogen, während das Haltungsbecken desinfiziert wurde. Doch leider gab es auch in der neuen Anlage immer wieder Ausfälle. Vor einigen Wochen dachte ich, ich hätte es im Griff, keine Todesfälle mehr über 14 Tage und die Männchen hatten auch wieder Eier.

Aber leider... seit 3 Wochen wieder das große Sterben, jeden Tag eine oder zwei, keine Chance, was zu machen.

Neues Becken, Totaldesinfektion, mehr Salz, kein Salz, Erlensud, kein Erlensud, Kaliumpermanganat, sogar Formalin... nichts hilft. So sehe ich gerade zu, wie mein Bestand von ursprünglich 60 Tieren nach und nach schrumpft, die letzten verbliebenen wenigen Tiere werden wohl in den nächsten Tagen eingehen.

Ist das zum Kotzen !!

Das Kapitel E. ansorgii ist leider bei mir momentan beendet.

Jutta, ich hoffe, Du hast noch welche und Dein Bestand hat sich erholt, sonst siehts schlecht aus...

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #31
Moin Gunnar,

ich wusste gar nicht, dass Du noch welche hattest. Und nein, leider hab ich schon lange keine mehr und auch sonst niemand. Du warst dann jetzt der Letzte.

Die Tiere sterben mit diesen undefinierbaren Geschwüren, gell? Das Problem hatten wir alle. Meine verteilten Nachzuchten haben erstaunlich lange durchgehalten. Bei Florian Lahrmann sind vor ein paar Monaten auch die letzten gestorben.

Kannst Du mal eine Zimtkur versuchen? Zu dem Zeitpunkt, als das bei mir losging, kannte ich das leider noch nicht.

2 CEYLON Zimstangen auf 2-3 Wasser 10 Minuten sprundelnd auskochen und den Sud auf 150 Liter Aquarienwasser geben. Bei weniger Wasser entsprechend anpassen, bitte nicht überdosieren!

Ceylon-Zimt sind gefüllte Zimtstangen, Cassia (GIFTIG!) sind hohl.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #32
Nein, sind keine Geschwüre, zumindest würde ich es nicht so bezeichnen.

Sie werden einfach an einigen Körperstellen hell und sind am nächsten Tag oder spätestens nach zwei, drei Tagen tot.

Zimtkur: Schon versucht, Ergebnis: siehe oben...

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #33
Scheisse!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #34
Ruinemans hat momentan 10 Ansorgiis da !! Vielleicht kommt da jemand schnell ran?

Gruß Stefan

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #35
... seit heute stehen die auch bei Tropicwater auf der Liste, als DNZ.

Aber der Preis ist ehrlich gesagt weit über dem, was ich so kenne bisher. Schon klar, dass er mehr verlangen muss, als ein privater Züchter; ich habe immer 6 bis 8 Euro genommen, je nach Größe.  Aber jenseits der 25 Euro ?  :buh:

Das kann ich mir verkneifen...

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #36
Ganz ehrlich? Nachdem ich die M. deocata gehalten habe, kämen mir die Enneacampus nicht mehr ins Haus. Von den Microphis hat man wenigstens was.

Heute hab ich entdeckt, dass meine Lieblings-cuncalus endlich mal stabil die Taschen vollhaben. DAS sind Nadeln! Frei schwimmend, aufmerksam, fressen sogar Tubifex... in die bin ich total verliebt, auch wenn sie nicht rot sind.

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #37

... schaut nach einer herrlichen Planarienkultur aus  :sorry:

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #38
Ja! Aber die ist entsorgt. Tipp von mir: benutzt keinen Split als Bodengrund!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #39

Ganz ehrlich? Nachdem ich die M. deocata gehalten habe, kämen mir die Enneacampus nicht mehr ins Haus. Von den Microphis hat man wenigstens was.

Heute hab ich entdeckt, dass meine Lieblings-cuncalus endlich mal stabil die Taschen vollhaben. DAS sind Nadeln! Frei schwimmend, aufmerksam, fressen sogar Tubifex... in die bin ich total verliebt, auch wenn sie nicht rot sind.


Ja, finde die anderen Arten auch nett, aber die ansorgii will ich trotzdem wieder mal haben. Alleine schon, weil ich ja einer derjenigen bin, die lieber alte Arten pflegen als nur den neuesten Trends nachjagen. Und außerdem... das mit den Verlusten wurmt mich, das bin ich mir selber schuldig, dass ich das nochmal besser hinkriege.


Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #40
Für den Verlust konntest Du nix, Gunnar. Das war ne Seuche, die sich quer durch die Republik gezogen hat. Selbst Frank Stahn, der Vater der Enneacampus in Deutschland, hat alle Tiere daran verloren.

Übrigens hat das nix mit Trends zu tun. Die Microphis sind einfach weitaus interessanter, weil die wenigsten ein Verhalten haben, was man von den Enneacampus irgendwie nicht behaupten kann. Die sind eher Standbilder :-)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #41

... seit heute stehen die auch bei Tropicwater auf der Liste, als DNZ.

Aber der Preis ist ehrlich gesagt weit über dem, was ich so kenne bisher. Schon klar, dass er mehr verlangen muss, als ein privater Züchter; ich habe immer 6 bis 8 Euro genommen, je nach Größe.  Aber jenseits der 25 Euro ?  :buh:

Das kann ich mir verkneifen...


Tja, es geht immer noch mehr... Diese Woche stehen sie für 35.- auf der Liste. Ist schon heftig für DNZ.

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #42
Hallo Gunnar, ja der Preis hat mich auch etwas geschockt  :aaaaahhhh:
Grüße, Sabrina

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #43
Hängt halt damit zusammen, dass sie quasi gar nicht mehr zu bekommen sind. Und die Versuche des Imports, die dann mit 5000 Euro Verlust enden, machen die Sache auch nicht viel besser.

Bei mir läuft die Nachzucht jedenfalls hervorragend und ganz so teuer werden sie dann nicht  :)

LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #44
Die sind wirklich total süß  :supi:

Re: Enneacampus ansorgii in Bayern

Antwort #45
Hallo zusammen,
hi Jutta,
:supi: SUPER!
Gruß Stefan