Zum Hauptinhalt springen
Thema: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e) (7663-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

So, ihr dürft mich jetzt für völlig bekloppt erklären  :aehm:

Vor zwei Wochen hatte mein Dealer mal wieder Feuerstachelaale im Angebot. Einem von denen ging es ganz schön bescheiden. Es hat mir da schon erzählt, daß er alles mögliche getan hat: entwurmt, gegen Bakterien behandelt... aber dem gings irgendwie immer bescheidener. Er meinte, der wär wohl nicht mehr zu retten.

Heute komm ich da an... liegen alle 5 irgendwie in den Seilen. Man sah ihnen so richtig an, daß es ihnen "bäääh" ging! Ich hab (natürlich) nachgefragt: Das gleiche Problem wie schon bei dem einen Tier vor 2 Wochen. Sie wollen nicht fressen, werden immer dünner, reagieren nicht auf Wurmkuren oder Leckerchen... nüscht.

Dann der Spruch: mach nen guten Preis, pack ich sie Dir ein.... Äääähm... *räusper*... Naja, die sind ja erst 25-30 cm groß, die können schon noch ne Weile bei mir bleiben... zum Aufpäppeln und so... ääähm... (oh weia!)

Wat soll ich sagen: sie paddeln jetzt bei mir. Witzig ist: nach 3 Stunden bei mir hab ich ihnen zunächst ein paar Ostseegarnelen spendiert und da wurden sie aber so richtig munter! Wilde Jagd und nix mehr von Appetitlosigkeit. Die Hand voll Glanzwürmer haben sie gleich hinterher weggezogen, dann ne Tüte weiße Mücken und noch ne Hand voll Glanzwürmer... ich glaub, jetzt sind sie erst mal satt.

Tja... was war denn los mit ihnen? Mir fiel auf, daß sie beim Händler auch die ganze Zeit gegähnt haben wie verrückt. Und dann... *pling*, Kronleuchter an! Die haben in Braunschweig ja dieses vermaledeite Harzwasser mit den hübschen Polyphosphaten! Mit anderen Worten: kein Eisen im Wasser! Zwar arbeitet mein Händler mit Osmose, aber Osmose filtert leider die Polyphophate nicht raus. Ich vermute also ganz stark, daß die armen Kerlchen unter massivem Eisenmangel leiden, was sowhol die Appetitlosigkeit wie auch das Gähnen erklären würde. Ich lass mich jetzt mal überraschen, wie sie sich hier machen.... wir haben das Zeug ja glücklicherweise nicht!

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]

[attach=5]

[attach=6]

[attach=7]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #1
Wieviele verschiedene Tänze hast Du eigentlich drauf, Jutta?  :groel:

Lieber Gruß

Sissi

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #2
Sehr hübsch - da haste ja noch was vor Dir...
30" FIRE EEL (MR EEL)
andere lassen sich gehen - ich lasse mich fahren

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #3
Ja, Thomas, deswegen kann ich sie ja nicht behalten. Ich bin jetzt schon traurig... die sind echt ne ganz andere Klasse als die kleineren Arten. So unglaublich überlegt....
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #4
Hallo Jutta!
Was machst Du eigentlich mit den Feuerstachelaalen, wenn sie zu groß werden, die können ja noch beträchtlich wachsen. Ich verstehe einerseits, dass Dich die Tiere sehr interessieren und Dir andererseits leid tun. In diesem Fall verdanken sie Dir ja wahrscheinlich ihr Leben.
Mich interessiert das Thema prinzipiell, weil ich auch oft Fische sehe im Laden, die mich sehr interessieren, aber wenn ich dann weiß, dass sie 50 cm usw. werden können, vielleicht auch nicht in Gefangenschaft, aber darauf will ich mich nicht verlassen. Andererseits werden die auch gnadenlos an jeden verkauft, ohne Rücksicht auf AQ-Größe, auch an Leute, die keine Ahnung haben . Naja das übliche eben, zumindest bei uns hier. Ich habe immerhin ein 450 l Becken, aber es kommt ja auf den restlichen Besatz an und bei 50 cm denke ich immer "Nö - das geht gar nicht und was mache ich mit dem Fisch, wenn er wirklich soo groß wird?
Also, was machst Du dann?
Gruß aus Norwegen
Nordstern-Jutta

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #5
Es gibt da wohl 2 Möglichkeiten:

Entweder Jutta zieht um in eine aaltersgerechte Wohnung mit Aalpool und kümmert sich um die deutsche Erstnachzucht oder die Tiere werden an jemanden vermittelt, der entsprechende Voraussetzungen mitbringt.

Plan B wäre "falscher" Räucheraal -  :flenn:

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #6
Hör bloss nicht auf Jörn, Jutta! Jörn!  :patsch:

Mir war am Montag, als ich sie eingepackt hab, schon klar, daß ich sie nicht lange behalten kann.  :flenn: Die bleiben jetzt bei mir, bis sie wieder eine richtige Stachelaalfigur haben und dann werd ich ihnen ein neues Zuhause suchen. Ich denke, das wird nicht soooo schwer, die Bande hat eine große Fangemeinde und es gibt zum Glück auch einige Leute, die ein so großes Becken aufstellen können. Vielleicht freut sich ja jemand, wenn er eine funktionierende Gruppe bekommt, weil die, wenn die länger allein gehalten wurden, sehr zickig gegen Artgenossen sein können.

Aber glaub mir, mir blutet das Herz bei dem Gedanken....

Heute Morgen komme ich rein und die Große steht total aufgeregt an der Scheibe und guckt mich so richtig erwartungesvoll von oben bis unten an.... *zappel*... "Hast Du was zu Essen mitgebracht!?" Ich liebe es!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #7
Ich hab gestern mal bei meinem Dealer nachgefragt, weil ich sehe, daß es der Bande zusehends besser geht: ich hatte Recht, es war kein Eisen im Wasser.

Dann waren meine Überlegungen, die ich bereits angestellt habe, als ich noch in Braunschweig wohnte, doch nicht so dumm. Denn da habe ich schon, weil mir auffile, daß die Grundeln auch sehr viel weniger "Temperament" zeigten, überlegt, was eigentlich mit Fischen passiert, wenn sie in eisenfreiem Millieu sitzen? Haben wir einen Biologen hier, der das evtl. erklären könnte... wenn vielleicht auch nur rein theoretisch? Entsteht tatsächlich ein Eisenverlust?

Es scheint bei den Aalen ganz offensichtlich eine Besserung einzutreten, die man jeden Tag verfolgen kann. Ich finde es sehr erstaunlich, vor Allem, weil ja bei diesen verhältnismässig großen Tieren das Problem viel deutlicher zu Tage getreten ist als bei den kleinen Grundeln.

Ich würde das sehr gern weiter verfolgen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #8
Moin zusamm,

also mit dem Eisenhaushalt hab ich mich eigentlich noch nie beschäftigt, aber klar, wenn nicht ausreichend Eisen aufgenommen werden kann, entsteht ein Eisenverlust, der zu Sauerstoffmangel, Appetitlosigkeit etc. führt.
Hier sollte eine regelmässige Fütterung mit roten Mückenlarven helfen können, die in ihrem Blutfarbstoff ausreichend Eisen enthalten.

Bye,
Derk

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #9
Aber sie fressen keine roten Mücken. "Mag ich nicht! Ich WILL REGENWÜRMER!"
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #10
So langsam kommen se wieder in Form  :blendax:

[attach=1]

[attach=2]

[attach=3]

[attach=4]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #11
Guckt euch mal an, was diese Stalker mit mir treiben, während ich die anderen Tiere mit Futter versorge! Ich hab jetzt zwischendurch immer die Kamera drauf gehalten... was die Bande dann aber doch wenigstens mal in Verlegenheit versetzt hat, so daß sie immer nach ganz kurzer Zeit wieder in den Büschen verschwunden sind! Tzä!

[youtube]YggmF6004-0[/youtube]

Am besten guckt ihr das auf YouTube mit dem großen Player.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #12
gelungener Film. Irgendwie sehen sie doch wie Persönlichkeiten aus.
Ich hatte hier gestern auch ein Erlebnis der besonderen Art und es ging so gar nicht um Futter. Ich suchte doch meine Windowsunterlagen und die natürlich auch in dem Schrank, auf dem das Xantippen Becken steht. Dort wühlte ich und rumpelte herum. Wie ich dann zufällig ins Becken schaue, klebten dort die Grundeln an der Scheibe und schauten sehr interessiert zu.

Was fütterst du da eigentlich? Regenwürmer?

LG Tinker

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #13
*lach* Ja, so sind se. Immer dabei! :-)

Ja, Regenwürmer, richtig große! Ich bin immer wieder verblüfft, mit welcher Geschwindigkeit sie die inzwischen bewältigen. Am Anfang haben sie sich mit halb so großen richtig schwer getan.

Ist schon ein Volk, diese Schloßgespenster.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #14
Regenwürmer also - sicher gewöhnungsbedürftig, aber was soll´s. Ich fütter ja auch Küken an die Fellis, ebenfalls nicht jedermanns Sache.

LG Tinker

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #15
Ich finde Regenwürmer nicht schlimm. Lassen sich vor allem superleicht züchten und füttern.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #16
Hallo Ferrika :)

Zunächst einmal großes Kompliment zu den tollen Feuerstachelaalen! Ich selber habe diese Tiere viele Jahre lang gehalten und überlege derzeit auch wieder welche anzuschaffen. Darf ich fragen, wie groß dein Becken ist, wo du die Aale untergebracht hast?

LG


Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #17
Hallo Eel,

ich hab die Tiere zu meinem großen Leidwesen mit 45 cm abgeben müssen, weil ich keine Möglichkeit hatte, ein passend großes Aquarium aufzustellen.
In Anbetracht dessen, dass die innerhalb von 6 Monaten gute 20 cm zugelegt haben, war die Längenangabe von 100 cm ausgewachsen nicht so utopisch, wie das im Internet immer gern dargestellt wird. Hinzu kommt, dass ausgerechnet Feuerstachelaale ziemlich schwimmfreudig sind. Was bedeutet, für eine Gruppe, wie ich sie hatte, würde mindestens 250 x 100 x 100 cm benötigen, eher sogar 300 x 120 x 120. Sowas muss ne Decke auch erst mal tragen :-)

Ich trauere sehr um die Bande! Ich hätte sie schrecklich gern behalten. Aber ich schätze, dafür müsste ich einen Kellerraum fluten :-) Sie sind einfach toll!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #18
moin zusammen,
brauchen die wirklich die Höhe? 1.20 ist schon heftig! Dachte die Grundfläche wäre wichtiger...
MfG
Adde
Carpe noctem!!!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #19
Nicht bei Feuerstachelaalen. Wie gesagt, die schwimmen viel und gern. Und tanzen.....

[youtube]r5g7F_tIaz0[/youtube]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #20
Wie geeielll!
Ich denke ich habe gerade das richtige "Rentengeschenk" für meine Eltern! Es wären 340x90x80cm³ Volumen da; zu teilen mit panaque, glyptoperychtys, derzeit noch einen oskar und ein creni lenticulata.
Ich denke solange der creni lebt wird kein neuer fisch in dem becken glücklich. Den creni nach unten(5x1,2x0,8m³)zu setzen habe ich meine Bedenken, da eine Rotflosse unten schwimmt,die mir so faul sie geworden ist in 20 Jahren, mir immer meine crenis auffrisst...
wenn jemand einen männlichen dayi über hat würde ich dem Päärchen das Becken widmen lassen... :supi:
MfG
Adde
Carpe noctem!!!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #21
Hey,
männliche Dayis scheinen ja Mangelware zu sein, aber meinen würd' ich nur hergeben, wenn die Tiere garantiert vermehrt werden würden und ich was vom Nachwuchs bekommen würde  :floet:
Über die Haltung von Erythrotaenia habe ich für's neue Becken auch nachedacht, jedoch keine Gruppe, da kann man den Platz als Privatperson ja nicht wirklich für aufbringen.
MfG,
David

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #22
GGGRRRR,
DITO, das wäre ziemlich genau meine Aussage, würde jemand ein Weibchen suchen... :jump:
MfG
Adde
Carpe noctem!!!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #23
Sorry!
dayi-thread ...
MfG
Adde
Carpe noctem!!!

Re: Mastacembelus erythrotaenia, Feuerstachelaal(e)

Antwort #24

Hey,
männliche Dayis scheinen ja Mangelware zu sein, aber meinen würd' ich nur hergeben, wenn die Tiere garantiert vermehrt werden würden und ich was vom Nachwuchs bekommen würde  :floet:
Über die Haltung von Erythrotaenia habe ich für's neue Becken auch nachedacht, jedoch keine Gruppe, da kann man den Platz als Privatperson ja nicht wirklich für aufbringen.


So! Dann los gez! Ich hab das Weib dazu und natürlich will ich die züchten! Also! Was willst Du für Dein Monster haben? Ich nehm Dir den ab, weil... der hat auch die richtige Größe für die Krämerline (die inzwischen 40 cm hat) und wird nicht gleich massakriert!

Ich bezahl Dir den Kerl oder biete Dir im Tausch ein paar 25 cm M. armatus an....

LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!