Zum Hauptinhalt springen
Thema: Fräskopfwürmer (3118-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Fräskopfwürmer

Hallo zusammen,

ich habe Anfang der Woche gesehen, dass eines der Rhinogobius Weibchen offensichtlich Fräskopfwürmer hat. Zwei kurze, dünne, rote Enden schauten etwa 4mm aus dem After raus.
Gestern habe ich dann Nematol ins Becken getan (nachdem man mir am Mittwoch erst noch das Mittel von JBL verkauft hatte, weil man da angeblich keinen 80% Wasserwechsel machen muss - hab zu Hause dann gesehen, dass man bei Fräskopfw. sogar mehrmals 80% wechseln muss und hab doch Nematol geholt).

Überraschender Weise zeigten sich kurz nach der Zugabe von dem Mittel bei zwei P. furcatus ebenfalls rote Würmer, die dann aber nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen waren.
Bei dem Weibchen, durch welches ich den Befall erst gemerkt habe, sind die Würmer aber immer noch da. Auch bei einem der Stachelaale schimmert ein dünner roter Faden durch die Bauchdecke (= auch ein Wurm?).
Morgen steht ja der 80% Wasserwechsel an. Müssen oder sollten bis dahin die sichtbaren Würmer verschwunden bzw. ausgeschieden sein? Oder soll ich, falls die immer noch da sind, noch einen Tag mit dem Wasserwechsel warten?

Die Stachelaale schienen übrigens nicht soo gut auf das Mittel zu reagieren. Sie waren eine Weile richtig verhaltensauffällig. Konnten kaum noch normal schwimmen, legten sich auf Pflanzen und wirkten so richtig neben der Spur. Nach etwa einer halben Stunde wurde es deutlich besser und heute sind sie wieder ganz normal. Bei den anderen Fischen konnte ich kein auffälliges Verhalten beobachten (außer, dass die meisten anfingen Kot auszuscheiden).
Viele Grüße
Karina

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #1
Moin Karina,

das sind aber keine guten Neuigkeiten. Aber! Lass das Nematol bitte mindestens eine Woche im Becken. Danach machst Du einen großen Wasserwechsel und dann dosierst Du es noch einmal für die 80% nach und lässt das noch einmal eine Woche drin. Danach sind die Fräsköpfe bestimmt verschwunden.

Je nachdem, wie lange die schon im Fisch sind, können die sehr hartnäckig sein und beim Abgang auch den Fisch so schädigen, daß der stirbt. Mach Dich aber deswegen nicht kirre. Schön weiter behandeln, damit ALLE davon befreit werden.
Nematol ist relativ harmlos, Du kannst das ruhig ne Woche drin lassen.

Ich drück Dir die Daumen!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #2
Danke für Deine Antwort, Jutta.
Dann verlass ich mich mal darauf, dass das so funktioniert und werde erst am kommenden Donnerstag den großen Wasserwechsel machen. Und dann direkt ins frische Wasser wieder Nematol? Aber entsprechend weniger, also nur für die Menge, die ich Wasser ausgetauscht habe?
Viele Grüße
Karina

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #3
Jap!
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #4
Wird gemacht!
Die zwei Behandlungen reichen dann auch aus, um die möglicherweise geschlüpften Larven zu erwischen? Da steht ja im Beipackzettel was von "nach drei Wochen nochmal". Oder muss dann nochmal diese zweiwöchige Kur gemacht werden? Oder nur noch eine Behandlung wie sie im Waschzettel steht? Also mit dem 80% WW nach zwei Tagen?
Viele Grüße
Karina

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #5
Nein, Du solltest dann nach drei Wochen schon noch einmal eine Woche behandeln, um sicher zu gehen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Fräskopfwürmer

Antwort #6
Bei dem Grundelweibchen sind die Würmer immer noch nicht abgegangen.
Dafür sind inzwischen die Amanogarnelen gestorben. Im Netz steht zum Teil, dass die das unbeschadet überstanden haben. Aber wahrscheinlich haben die dann auch nach zwei Tagen den großen WW gemacht. Bis gestern waren die Garnelen hier nämlich auch noch fit. Ich hoffe einfach, dass die Fische jetzt gesund werden, bislang sind auch alle noch gut munter. Und Garnelen werde ich dann tendenziell keine mehr nachkaufen.
Viele Grüße
Karina