Das Grundelforum

Grundeln allgemein => Zucht => Thema gestartet von: Ferrika am 14. Juli 2018, 11:03:19

Titel: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 14. Juli 2018, 11:03:19
Guten Morgen, alle miteinander.

Herbert Nigl vom Aquarium Dietzenbach hat ein paar Gruppen Stiphodon annieae zur Verfügung gestellt, um damit Zuchtversuche zu machen.
Andreas (mogurnda)
Rüdiger (Digger Fish)
Herbert (Herbert Nigl)
und meine Wenigkeit werden sich daran beteiligen. Der Austausch sollte hier stattfinden, damit alle anderen auch etwas von unserem "Gezappel" haben werden ;-) Drückt uns mal die Daumen, dass das klappt! Einfach wird es nicht.

Zur Information:
Stiphodon leben normalerweise im Süßwasser, deren Larven schlüpfen allerdings bereits nach 18 - 24 Stunden (evtl. sogar noch früher) vollkommen unentwickelt, ohne Augen, Maul und Verdauungstrakt.
In der Natur werden diese Larven dann innerhalb von 2-5 Tagen ins Meer verdriftet. In dieser Zeit entwickeln sich die Laven soweit, dass sie zur Nahrungsaufnahme fähig sind.
Wir wissen allerdings nocht nicht so wirklich, wie groß die Larven dann sind und was sie im Meer fressen. Es wird also spannend.

Spannend ist im Vorfeld bereits, überhaupt ein Gelege zu erwischen, da die Brutspanne so kurz ist. Wir werden die Tiere permanent im Auge behalten müssen, um mitzukriegen, wann die laichen.

Und wie wir dann die Larven vom Süß- ins Meer (oder Brack)wasser bekommen. Welche Salinität die beste sein wird usw.

Es gibt also viel zu tun. Hauen wir ab  :groel:
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: digger am 15. Juli 2018, 00:51:25
Hübsche Bilder.... soweit bin ich aber mal noch nicht...Akku lad...
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 15. Juli 2018, 06:35:34
Meine Bande hat es sich übrigens unter den Steinen bequem gemacht. Aber sobald Artemia-Nauplien ins Becken kommen, sind sie alle da :-)
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: mogurnda am 15. Juli 2018, 14:12:16
Die erwachsenen Tiere leben ausschließlich im Süßwasser und würden freiwillig nicht mehr ins Brack- oder Meerwasser zurück wandern. Meines Wissens können die Larven bis zu 7 Tage im Süßwasser unterwegs sein, auf Grund der mangelnden Entwicklung ohne eigenen "Antrieb"! Die weiterführende Entwicklung (Metamorphose) beginnt mit dem Kontakt zum Salzwasser. Man könnte oder sollte sie wohl nach dem Schlupf sofort ins Meerwasser überführen, um den Vorgang zu starten. Welches sicherlich leicht bewegt sein müsste, damit die Larven nicht auf dem Boden herumliegen. Futter ist unklar und ob sie es aktiv aufnehmen können oder es der Zufall/Strömung ins Maul spült (Kreiselströmungsbecken?).
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: th_friedrich am 16. Juli 2018, 09:35:59
Interessante Sache, viel Erfolg.
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: digger am 16. Juli 2018, 13:51:51
Also bei mir isses ähnlich...seh' quasi keine Annieae, außer es gibt Futter (bisher: selbstgezogens Kübel-Tümpelfutter (Mückenlarven, Wasserfloh- und Cyclopsmix) und frischgeschlüpfte Artemien und Tubifex), dann flitzen sie durchs Becken... (zugegebenerweise, ist dass Becken recht groß geraten... 65X40x40, und die Stiphodons sind schon echt klein...
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: dirk s am 16. Juli 2018, 16:13:20

Ich werde mal Druck reinbringen und mich für Nachzuchten anmelden  :tanz:
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 08. September 2018, 10:07:38
Moin Gemeinde,
seit ein paar Tagen fällt mir auf, dass ein Tier im Hintergrund sich entscheidend verändert hat. Gestern und heute hab ich dann gesehen, warum: es handelt sich um ein Stiphodon semoni Männchen.

Die Mädels sehen ja leider immer fast gleich aus. Eins ist mrir aufgefallen mit einer anderen Zeichnung. Lässt sich schwer fotografieren, das Zappeltier. Aber ich habs hingekriegt.... und siehe da! Es ist ein Stiphodon ornatus Männchen, noch sehr jung und noch nicht ausgefärbt.

Jetzt hab ich ja die klitzekleine, leise Befürchtung, dass wir evtl. gar nicht die richtigen Mädels dabei haben. Die S. annieae-Jungs sind immer noch sehr klein im Vergleich und offenbar auch sehr empfindlich. Ich habe inzwischen schon einige von den Männchen verloren.
Wie sieht es denn bei euch aus?
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: mogurnda am 11. September 2018, 22:46:54
Die gleiche Befürchtung hatte ich von Anfang an, das die Weibchen nicht zu den Männchen passen! Meine Männchen sind zappel dürr und klein gewesen und sind kaum auf Nahrung angesprungen, die Weibchen hingegen sind größer, waren schon besser genährt und reagieren auf Nahrung! Momentan sehe ich meine Männchen nicht mehr....
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 12. September 2018, 07:34:31
Naja, im Notfall probieren wir es halt mit den anderen Arten  :)
Ich bekomme heute einen Trupp Sicyopus rubicundus. Die wären ja nun auch für einen Zuchtversuch prädestiniert, oder?
Was das Futter angeht: meine Jungs mögen schon sehr gern Artemia und auch an Tubifexe gehen sie ran.
Ausserdem gebe ich täglich einen kleinen Schuß RotiBomb mit ins Wasser, das scheint denen sehr gut zu bekommen.
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: mogurnda am 14. September 2018, 22:47:49
Von S.rubicundus habe ich auch 2 Paare, allerdings tut sich da nix. Aber hübsch sind se! Und in einem anderen Becken habe noch deinen alten Rentner Trupp (3 Männer), da wurden sie noch als S.exallisquamulus angesprochen. Das Roti Bomb probier ich auch mal bei den Stiphodon!
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: digger am 13. November 2018, 12:43:03
Update: Ich vermute ich hab noch 3 Männchen und die 5 Mädels... kommt eines der Männiken raus, bekommt's vom immer herumhüpfenden Weibsvolk eins auf den Kopp und verschwindet wieder unter ner Steinplatte...

Aber:
Ich hab gestern abend ein Gelege von meinen Sicyopterus zosterophorum unter einem Untersetzer gefunden, rausgeholt und damit schlüpfen lassen... Gelegegröße 4x6 cm und Eier nicht zählbar, weil die einzelnen Eer kaum "sehbar"... - sah aus wie eine Mischung aus Glockentierchen und Süßwasserschwamm -  die Larven sind dann geschlüpft... dachte, dass es eher junge Nauplien waren (jaja, die Sehkraft war auch schonmal besser), die gerade noch im AQ-Wasser waren... kurzum... lauter kleine Strichchen, vielleicht 1 mm lang... keine aktiven Schwimmer, trudeln nur herum, zucken, Augen hab ich mit 5-facher Vergrößerung (glaub) keine gesehen... Ma schau'n, bin gerade nur im Job so eingespannt, dass ich kein Mikroskop aufgebaut hab...

Plan:
Sie schwimmen jetzt noch auf Süßwasser... werd' sie vorraussichtlich heute abend dann mal gleich auf eingefahrenes Salzwasser setzen... denk mal um die 12-15 g Salz... und dann den Schmodder aus den Rädertierchen-Becken zu tun, vielleicht is da ja was fressbares dabei... Überlegung wär' noch sie in einem dunklen Eimer umzusetzen, damit sie "wissen" wo oben ist (und ggf) 24h beleuchten??? ( Nur, dann seh ich sie nicht mehr, weil von oben draufgeschaut siehts aus wie klares, reines Leitungswasser)

PS: Futterkulturen - dank Jutta und Herbert - stehen und laufen!
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 14. November 2018, 19:48:30
(Scheisse, der ganze Text weg :motz: :flenn: :schreck: :widdsch: )

Also gut, nomma.....

Von meinen Stiphodon hab ich noch 6 Jungs und alle Mädels (und die, die mal welche sein sollten). Allerdings entwickeln sich die ganz winzigen überhaupt nicht weiter. Und die Mädels gehören eindeutig nicht dazu. Das ist also schonmal Pech.

Was Deine zosterophorum angeht: ich würde sie in ein Glasbecken setzen und innerhalb von 3 Tagen den Salzgehalt auf 33 % hochfahren. Ausserdem nach 3 Tagen eine große Ladung Brachionus ins Becken geben und diese 2mal täglich dort anreichern.
Die Brachionus schrumpfen mit steigendem Salzgehalt. Schau aber zu, dass Du nicht über 33 % gehst, sonst machen die Dauereier.
Die Nauplien sollten klein genug für die entwickelten Larven sein und mit S. presso angereichert auch ausreichende Nahrung darstellen. 24 Stunden Dauerlicht ist am Anfang wichtig.

Daumen sind heftigst gequetscht!
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: digger am 19. November 2018, 16:03:53
 :P ... hat nicht funktioniert...  :floet:
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 23. November 2018, 22:56:43
Einfach weiter versuchen.....
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 17. Januar 2019, 06:55:38
Moin moin,
ich habs noch nicht geschafft, das zu filmen, aber...... Zu meiner großen Freude hat mein Großer inzwischen offenbar eine annehmbare Größe erreicht und es existiert tatsächlich eine passende Dame unter der Weiberschar :tanz:  Es wird gebaggert! Und ich harre jetzt der Dinge, die da kommen. Mit Argusaugen!
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 17. Januar 2019, 13:51:28
Ääähm.....

Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 18. Januar 2019, 07:24:46
Du solltest mal den Stein reinigen... das sind so grau-schwarze Kieselalgenbeläge drauf :)
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 20. Januar 2019, 17:08:01
Und.... was machen die Beläge ? Noch da? Zumindest einzelne Larven?
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 21. Januar 2019, 16:54:37
Nö, die waren schon nach ein paar Stunden komplett abgestorben. Zu wenig belüftet. Ich warte auf's nächste
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 03. März 2019, 12:01:15
Next try....

https://www.youtube.com/watch?v=K1812pHVfD8
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 03. März 2019, 19:39:12
Hier ist noch ein Video mit mehr Larven.
Leute, ich schwöre, wenn man so ins Becken schaut, sieht man NICHTS! Mein Gott, sind die winzig!

Ich hab heute schon angefangen, ganz vorsichtig und leicht aufzusalzen, bin jetzt bei ca. 5000 µS und die Larven sehen sehr fit aus. Man sieht bereits Augen und einen Dottersack und manche gehen sogar schon in die Waagerechte. Ab und zu....
Strömung hab ich auch schon gedrosselt.

Mal sehen, ob sie morgen noch leben. Mir tränen die Augen! :groel:

https://www.youtube.com/watch?v=98YsLH2W2WU


Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 05. März 2019, 16:54:45
... wenn Du da Artemianauplien reinsetzt, filtrieren die Nauplien die Grundellarven aus dem Wasser :)
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 06. März 2019, 19:34:04
... wenn Du da Artemianauplien reinsetzt, filtrieren die Nauplien die Grundellarven aus dem Wasser :)
 
 
Das befürchte ich auch! Wenn Du vor dem Becken stehst, fragst Du Dich, warum da ein leeres Aquarium gefiltert und beleuchtet wird :-)
Aber....
So langsam bekommen die Larven eine Größe, die die Kamera erfassen kann :-)
Sie steuern inzwischen richtig, wohin sie schwimmen und gehen häufig in die Waagerechte. Der Dottersack ist sehr zusammen geschrumpft, die Augen sind entwickelt, die Mäuler anscheinend auch.
Ich bin bei 1.002 Salinität angekommen und belasse es erst einmal dabei.
Ausserdem musste ich heute sowieso den Copepoden-Ansatz sauber machen und habe den abgesaugten Eimer gleich mit 80 µ in ein 35 µ Sieb gesiebt. Den Inhalt habe ich ins Becken gekippt und Futter und Selco s. presso hinterher.
Nun harren wir der Dinge, die da kommen.
Drückt mal die Daumen!
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 08. März 2019, 19:15:31
Update:
Tag 6 und die Zwerge sind noch fit.
Gestern habe ich auf Meerwasser-Level aufgesalzen. Sie trudeln immer noch son bissi über Kopf, aber sie gehen immer häufiger in die Waagerechte,
Ich habe gestern noch einmal eine große Menge Cyclops mit 80/35 µ gesiebt und das, was im 35er gelandet ist, ins Becken gekippt. Ausserdem ein paar adulte, tragende Cyclops-Weiber mit ins Becken geworfen. Und natürlich obligatorisch am Morgen eine Mischung aus parkle/s.presso ins Becken gegeben. Schon, damit die Caclops am Leben bleiben.

So, wie ich das sehe, haben ein paar Larven tatsächlich gefressen. Sie sind aber immer noch so winzig, dass man kaum eine Möglichkeit hat, etwas zu erkennen.
Aber sie sehen keineswegs geschwächt aus und benehmen sich ziemlich normal.
Es bleibt spannend!

Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 09. März 2019, 15:47:11
Könnten die evtl. auch direkt das Selco "naschen" ?
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 10. März 2019, 19:34:25
Könnten die evtl. auch direkt das Selco "naschen" ?
 
 
Sieht nicht so aus, Gunnar.
Ich sitze ja momentan sehr viel vor diesem Becken und beobachte. Eine von denen hat vorhin versucht, ein halberwachsenes Rädertierchen zu fressen, hat es aber wieder ausgespuckt, weil zu groß :-)
Man sieht sie auch durchaus fressen, aber sie sind so winzig, dass man einfach nix erkennen kann.
Ich freu mir gerade ein Loch ins Bein, weil sie nach 8 Tagen immer noch da sind. Würden sie nicht fressen, wären sie schon tot. Aber sie sind seit 3 Tagen nicht weniger geworden.
Und sie sehen sehr "zufrieden" aus. Das ist allerdings sehr subjektiv. Ich sehe irgendwie bei den Larven immer an der Körperhaltung und am "Gesichtsausdruck", ob es ihnen gut geht. Kann man schlecht erklären :sorry:
Jedenfalls sieht es so aus, als würden sie tatsächlich groß werden. Ich bin eher überrascht :tanz:
Auf den Bildern sieht man den Größenunterschied zwischen den Larven und den Rädertierchen und einem Cyclopspärchen.... mal so als Anhaltspunkt, wie unsagbar winzig die sind.
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: digger am 11. März 2019, 09:59:54
 :supi:  :supi:  :widdsch:  :supi:  :supi:
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 13. März 2019, 19:58:48
:supi:  :supi:  :widdsch:  :supi:  :supi:
 Zu spät! Jetzt sind se alle futsch.....
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 14. März 2019, 09:46:51
Shit...

Eine Vermutung, woran es gelegen hat? Die müssen ja was gefressen haben in der Zwischenzeit, die internen Reserven können ja unmöglich so lange gereicht haben. Hat das nächste Folgefutter gefehlt?
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 14. März 2019, 16:52:31
Shit...

Eine Vermutung, woran es gelegen hat? Die müssen ja was gefressen haben in der Zwischenzeit, die internen Reserven können ja unmöglich so lange gereicht haben. Hat das nächste Folgefutter gefehlt?
 Ich denke, die haben zu wenig Nauplien gehabt. Und ich ARSCH hatte Copepodeneier im Kühlschrank und habs vergessen! :motz:
Beim nächsten Mal spare ich die Rädertierchen und füttere gleich Cops-Nauplien UND einen Algenmix. Es kann nämlich auch sein, dass die gar kein Lebendfutter fressen.
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: gunnar am 15. März 2019, 13:54:03
Copepodeneier?

Jutta, wo kriegt man denn die her ? Welche Art ist das, wie werden die erbrütet?
Titel: Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Beitrag von: Ferrika am 18. März 2019, 12:34:04
Copepodeneier?

Jutta, wo kriegt man denn die her ? Welche Art ist das, wie werden die erbrütet?
 Guckst Du hier: https://www.aquacopa.de/zooplankton-copalife/acartia-tonsa-eier/