Zum Hauptinhalt springen

Beiträge

This section allows you to view all Beiträge made by this member. Note that you can only see Beiträge made in areas you currently have access to.

Beiträge - Karina

1
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Antw.: Vergesellschaftung mit anderen Arten
Mein eines Männchen ist nur sehr sehr groß geworden. Er ist weit überdurchschnittliche (knappe) sieben Centimeter groß und frisst alles was ins Maul passt - bzw versucht er es. l
Mit anderen Worten: das ist kein R. duospilus, sondern vermutlich ein leavelli oder sowas, ja? Logisch, der geht, wenn der nicht genügend Lebendfutter bekommt, an die Fische.
Erbsen würden allerdings die Grundeln beissen, das solltest Du auch lieber lassen.
Kardinäle und Pseudomugil sind übrigens schnell genug. Die habe ich über R. leavelli, R. giurinus und R. formosanus gehalten und da ist nie euch nur einer von gefressen worden.
Hilfreich ist dabei allerdings auch, die Grundeln ausreichend mit Lebend- und Frostfutter zu versorgen und sie an feste Futterzeiten zu gewöhnen. Dann sind die weitaus kooperativer.

Hallo,
also meingroßer R. formosanus-Kerl hat meine Kardinälchen (die normalen, nicht die kleinen) nicht in Ruhe gelassen. Im Gegenteil. Es hat etwa ein Jahr gedauert, bis er den kompletten Schwarm (60 Tiere) gefressen hatte. Und das, obwohl es täglich Frost- bzw. Lebendfutter gab.
Man konnte richtig sehen, wann er wieder Lust auf Fisch hatte und mehr als einmal habe ich ihn in flagranti erwischt.
2
keine Grundeln / Re: Macrognathus aculeatus
Danke Dir für die Erklärung. Jetzt war ich froh, DNZ zu bekommen und keine WF, und dann sowas. Ich hoffe, dass sich die Aale gut entwickeln, ändern kann ich es jetzt ohnehin nicht mehr.
3
keine Grundeln / Re: Macrognathus aculeatus
Hi Jutta,

Hormonnachzucht hab ich noch nicht gehört.... die Eltern werden also über  Hormonzufuhr zur Paarung gebracht?
Was bedeutet das für das Wachstum der Tiere? Werden sie größer/kleiner?
Rein optisch machen sie einen agilen Eindruck.
5
keine Grundeln / Macrognathus aculeatus
Hallo zusammen,

ich habe heute diese fünf Würmchen bekommen. Angeblich DNZ der Art Macrognathus aculeatus.

Jutta, würdest Du sagen, dass die Artbezeichnung stimmt? Hab schon Google bemüht, aber die Bilder sind teils sehr unterschiedlich, so dass ich mir unsicher bin. Ist natürlich auch die Frage, ob man da jetzt auf meinen Bildern überhaupt etwas erkennen kann...  die Aale sind ca 7-8 cm lang.
Viele Grüße Karina
6
Futter allgemein / Pflanzenfutter für Stiphodon, Sicyopterus...
Hallo zusammen,

ich bin vor kurzem auf das folgende Futter gestoßen "New Era Plec Pellets" http://www.new-era-aquaculture.com/fish-food/tropical-range/plec-pellets, und kann sagen, dass vor allem meine Sicyopterus, aber auch die Stiphodons dieses Futter sehr sehr gerne annehmen und sich regelrecht darauf stürzen.

Es wurde mir als sehr hochwertiges Futter angepriesen, macht auch einen recht guten Eindruck auf mich (Konsistenz, Geruch etc.) allerdings sind die Informationen, was nun wirklich drin ist, eher dürftig.
Kennt hier zufällig jemand diese Firma oder sogar dieses Futter? Und kann etwas dazu sagen?
8
Mitgliedervorstellung / Re: Grüsse aus Bergisch Gladbach
Hallo Steffen,

wenn Du in Bergisch Gladbach wohnst, hast Du http://www.tropic-aquaristik.de/ doch quasi vor der Tür. Die haben immer wieder diverse Grundeln auf der Stockliste stehen.
Bonn sollte von Dir aus doch auch ganz gut erreichbar sein. Wenn ich das letztens auf der Stockliste richtig gesehen habe, bekommt der Obi in Bonn/Duisdorf seine Grundeln wohl zumindest zT vom Großhändler Merz aus Aachen, der wohl auch ein Faible für Grundeln hat und sich zudem wohl auch durch eine einigermaßen anständige Haltung bemüht, wenn man den Berichten im Netz so trauen darf. Ich weiß, dass man dort gut Fische bestellen kann. Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit für Dich. Ob es aber wirklich Fische von Merz sind, weiß ich nicht mit Sicherheit, kann das aber nochmal in Erfahrung bringen.
9
Technik / Re: Strömung und/oder Strömungspumpe
Hallo nochmal,

seit meiner letzten Frage hier, hat sich ja einiges geändert. Und so stehe ich erneut vor der Frage, ob ich mir eine Strömungspumpe anschaffen soll und  welche die richtige für mein Becken wäre (120 x 50 x 60 = 360l). Die Tunze 6015 und 6025 ist ja laut Beschreibung nur bis 200l geeignet, die 6045 dann bis 500l. Muss es dann wirklich die 6045 sein? Oder würden die beiden anderen auch für ausreichend Strömung sorgen? Ich habe inzwischen ja auch ein paar Stiphodons und ein Paar Sicyopterus im Becken. Wobei auch die Rhinos am liebsten im direkten Strahl des Außenfilters hängen.
Meine Eheim-Biopower habe ich jetzt nicht mehr im Becken, die hat bislang für eine schöne Oberflächenbewegung gesorgt. Der Strahl des Außenfilters geht diagonal über die kurze Seite und bewegt die Oberfläche nur wenig. Auf der gegenüberliegenden Seite steht die Oberfläche.  Zur Zeit habe ich wieder den Diffusor dran, was zu etwas mehr Bewegung führt, aber ausreichend finde ich das nicht (und für die Pflanzen soll das ja auch nicht so toll sein, wegen des ausgetriebenen CO²).

Habt ihr Tipps für mich?
10
keine Grundeln / Re: Pseudomugil furcatus - Temperatur? Oder was stimmt sonst nicht?
Hallo nochmal,

und wieder ist ein P. furcatus gestorben.
Die Behandlung gegen Würmer ist abgeschlossen, Wasser wurde entsprechend gewechselt und ich denke, dass sonst eigentlich alles im grünen Bereich ist. Ich weiß nur nicht, warum mir die Blauaugen so wegsterben.

Eigentlich scheue ich mich davor, nochmal furcatus zu holen, obwohl sie ja wirklich wunderschön sind. Aber es ist viel zu schade, wenn die dann so schnell sterben und ich nicht weiß, woran es liegt.

Gäbe es denn noch andere Regenbögen, die vielleicht geeigneter wären und mit Zimmertemperatur klarkommen? M. herbertaxelrodi o.ä. könnten mir auch gefallen. Auf jeden Fall verschwimmen sich die 10 Kardinälchen ziemlich in dem großen Becken, irgendwas für die obere Region wäre schon noch schön.
11
keine Grundeln / Re: M. circumcinctus (Gürtelstachelaal)
Ok, ich finde ja, dass die einen eigentlich direkt anspringen. Die sind bestimmt so 4-5mm lang und leicht sichelförmig.
Würdest Du mal schauen, ob Deine Mädels das auch so haben? Und die Jungs nicht?
12
keine Grundeln / M. circumcinctus (Gürtelstachelaal)
Hallo,

da ja hier einige Stachelaale halten, wollte ich eine Frage zum Geschlechtsunterschied stellen.

Bei meinen fünf circumcinctus zeigen drei eine ausgeprägte, längliche Genitalpapille. Bei den beiden anderen ist ähnliches nicht zu erkennen. Irgendwo habe ich gelesen, dass diese längliche Genitalpapille nur bei den Mädels zu sehen ist. Stimmt das? Kann ich dann davon ausgehen, dass ich zwei Jungs und drei Mädels habe? Oder können die Tiere diese aktiv einziehen/ausstülpen?
Ich bin deshalb etwas irritiert, weil eines der Tiere mit langer Genitalpapille ziemlich schlank ist und kein "Doppelkinn" zeigt, eines der Tiere ohne lange Papille aber rel. moppelig ist.
Danke!
13
Krankheiten / Re: Fräskopfwürmer
Bei dem Grundelweibchen sind die Würmer immer noch nicht abgegangen.
Dafür sind inzwischen die Amanogarnelen gestorben. Im Netz steht zum Teil, dass die das unbeschadet überstanden haben. Aber wahrscheinlich haben die dann auch nach zwei Tagen den großen WW gemacht. Bis gestern waren die Garnelen hier nämlich auch noch fit. Ich hoffe einfach, dass die Fische jetzt gesund werden, bislang sind auch alle noch gut munter. Und Garnelen werde ich dann tendenziell keine mehr nachkaufen.
14
Krankheiten / Re: Fräskopfwürmer
Wird gemacht!
Die zwei Behandlungen reichen dann auch aus, um die möglicherweise geschlüpften Larven zu erwischen? Da steht ja im Beipackzettel was von "nach drei Wochen nochmal". Oder muss dann nochmal diese zweiwöchige Kur gemacht werden? Oder nur noch eine Behandlung wie sie im Waschzettel steht? Also mit dem 80% WW nach zwei Tagen?
15
keine Grundeln / Re: Pseudomugil furcatus - Temperatur? Oder was stimmt sonst nicht?
Ich hatte auch nicht vor, jetzt direkt wieder Fische nachzuholen, solange ich noch gegen die Fräsköpfe behandel. Dass die furcatus offenbar auch Fräsköpfe hatten, hab ich auch nur durch Zufall gesehen. Abgemagert oder so war keiner der Fische.
Na, dann hoffe ich mal, dass das Becken bis Anfang nächstes Jahres wieder in Ordnung ist. Und schau dann, ob ich mir irgendwo nochmal einen Schwarm furcatus dazu hole.
Händler wechseln, das ist so eine Sache. Es gibt hier keinen, wo wirklich immer alles in Ordnung ist/war. An irgendwelchen Becken steht eigentlich immer "kein Verkauf".
16
Krankheiten / Re: Fräskopfwürmer
Danke für Deine Antwort, Jutta.
Dann verlass ich mich mal darauf, dass das so funktioniert und werde erst am kommenden Donnerstag den großen Wasserwechsel machen. Und dann direkt ins frische Wasser wieder Nematol? Aber entsprechend weniger, also nur für die Menge, die ich Wasser ausgetauscht habe?
17
keine Grundeln / Pseudomugil furcatus - Temperatur? Oder was stimmt sonst nicht?
Hallo,

ich bin mir unsicher, ob die rel. niedrige Temperatur von 21-22°C wirklich ausreichend ist für die P. furcatus.
In den Beschreibungen, die man so im Netz findet, werden ja höhere Temperaturen angegeben, aber hier im Forum gibt es doch einige, die die auch erfolgreich im unbeheizten Becken halten.
Ich hab noch drei Männchen, die soweit sehr stabil wirken und auch sehr munter sind, gut fressen usw. Von den Weibchen sind fast alle gestorben, da hatte ich von ursprünglich sechs Stück nur noch eines übrig. Hab dann nochmal nachgekauft, und habe zur Zeit 3,3 Tiere, aber das ist von inzwischen 16 Tieren nur ein sehr kümmerlicher Rest. Wobei die letzten sechs Tiere, die ich gekauft hatte, hier direkt am nächsten Tag alle Pünktchen hatten und das Becken im Geschäft dann auch befallen war. Glücklicherweise sind die Pünktchen nicht auf die anderen Fische über gegangen.

Bei den Kardinalfischen hab ich seit Sommer nur einen einzigen toten Fisch gehabt, und den auch rel. kurz nach dem Kauf. Seit Monaten ist da alles stabil und auch bei den anderen Fischen gab es keine Ausfälle. Einzig so extrem bei den furcatus, was ich mir nicht so recht erklären kann.

Welche anderen "Regenbögen o.ä." wären denn sonst noch für ein Zimmertemperaturbecken geeignet?
18
Krankheiten / Fräskopfwürmer
Hallo zusammen,

ich habe Anfang der Woche gesehen, dass eines der Rhinogobius Weibchen offensichtlich Fräskopfwürmer hat. Zwei kurze, dünne, rote Enden schauten etwa 4mm aus dem After raus.
Gestern habe ich dann Nematol ins Becken getan (nachdem man mir am Mittwoch erst noch das Mittel von JBL verkauft hatte, weil man da angeblich keinen 80% Wasserwechsel machen muss - hab zu Hause dann gesehen, dass man bei Fräskopfw. sogar mehrmals 80% wechseln muss und hab doch Nematol geholt).

Überraschender Weise zeigten sich kurz nach der Zugabe von dem Mittel bei zwei P. furcatus ebenfalls rote Würmer, die dann aber nach kurzer Zeit nicht mehr zu sehen waren.
Bei dem Weibchen, durch welches ich den Befall erst gemerkt habe, sind die Würmer aber immer noch da. Auch bei einem der Stachelaale schimmert ein dünner roter Faden durch die Bauchdecke (= auch ein Wurm?).
Morgen steht ja der 80% Wasserwechsel an. Müssen oder sollten bis dahin die sichtbaren Würmer verschwunden bzw. ausgeschieden sein? Oder soll ich, falls die immer noch da sind, noch einen Tag mit dem Wasserwechsel warten?

Die Stachelaale schienen übrigens nicht soo gut auf das Mittel zu reagieren. Sie waren eine Weile richtig verhaltensauffällig. Konnten kaum noch normal schwimmen, legten sich auf Pflanzen und wirkten so richtig neben der Spur. Nach etwa einer halben Stunde wurde es deutlich besser und heute sind sie wieder ganz normal. Bei den anderen Fischen konnte ich kein auffälliges Verhalten beobachten (außer, dass die meisten anfingen Kot auszuscheiden).
20
Futter allgemein / Kieselalgen züchten
Hallo zusammen,

irgendwann bin ich hier schon einmal über einen Thread gestolpert, in dem beschrieben war, wie man am besten Kieselalgen für Stiphodon etc. züchten kann.
Leider finde ich den entsprechenden Artikel nicht mehr wieder.
Von daher die Frage, wie ihr das  macht. Unser Wasser hat kaum Silicat, so dass "von alleine" nichts passiert.

Würde mich über Tipps freuen!
22
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Re: Planung 120cm Becken
So, jetzt ist eine bunte Mischung Stiphodons eingezogen, und sie sind alle wunderschön. Außerdem noch ein Pärchen Sicyopterus lagocephalus, absolut tolle Tiere!!! Nur fotografieren lassen sie sich schlecht. Daher die schlechte Bildqualität.
Mein Fischbestand ist damit komplett, bei den Pflanzen hab ich noch ein paar Änderungswünsche.
25
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Re: Planung 120cm Becken
So, noch mal ein kurzes Update. Die Wassertemperatur liegt inzwischen bei 22/23°C, ich lasse die Abdeckung jetzt doch offen, damit klappt es. Da es ein Juwelaquarium ist, hat es auch oben einen Rahmen und man sieht nicht direkt, dass die Abdeckungen nicht drauf sind. Es verdunstet bloß rel. viel Wasser, aber das kann ja nachgefüllt werden.

Die Wasserwerte sind auch durchgängig im grünen Bereich. Mein Filter aus dem alten Becken läuft aber noch immer mit und den lasse ich auch noch eine Weile drin. Apropos Filter: letztendlich habe ich mich nun doch für einen Außenfilter entschieden. Der HMF sah einfach echt bescheiden aus, weil man das Becken ja von beiden Seiten sieht (in einem an der Wand stehenden Becken kann ich mir gut vorstellen, dass der mit der Zeit "verschwindet", und sollte ich irgendwann einmal ein weiteres Becken aufstellen, wäre der def. wieder eine Überlegung wert). Und der Außenfilter war beim Becken sowieso dabei. Eigentlich wollte ich ja keine Außenfilter, weil ich keinen Unterschrank o.ä. habe, wo ich den hätte verstecken können. Jetzt steht er formschön neben der Kaffeemaschine und wurde von manchen Besuchern schon für einen Espressoautomaten gehalten  - na dann, wohl bekomm's ;) .

Ansonsten bin ich nun auch auf die Blauaugen gekommen: 6,6 Pseudomugil furcatus sind eingezogen. Auf dem Schild stand Popondette-Blauauge, so dass ich erst mit P. connieae gerechnet habe, die ich ja von den Bildern so schön fand. Erst zu Hause habe ich dann gesehen, dass es eben doch furcatus sind. Aber schön sind die auch. Und mein Kardinälchenschwarm ist nicht mehr ganz so verloren im oberen Bereich. Die haben sich auch direkt zu einem Schwarm zusammengefunden.

Eine Sache gefällt mir momentan allerdings nicht so gut. Und zwar habe ich eine rel. starke Algenbildung an den Scheiben, die ich auch mit diesen normalen Magnetwischern nicht gut wegbekomme. Ich weiß noch nicht, ob das an der anderen Beleuchtung liegt. Füttern tue ich nach wie vor äußerst sparsam. Ab und an kommt nun etwas Flüssigdünger ins Wasser, weil wohl gerade Echinodorus das gerne möchte und ich ja nun keinen Pflanzgrund mehr unter dem Kies habe.

Hat noch jemand den ultimativen Tipp, wie man die Scheiben algenfrei bekommt? Früher habe ich ja auch gerne mal ein Blankie benutzt, aber dafür ist mir das Becken zu groß, da komme ich nicht gut überall hin.