Zum Hauptinhalt springen

Beiträge

This section allows you to view all Beiträge made by this member. Note that you can only see Beiträge made in areas you currently have access to.

Beiträge - Ferrika

2
Zucht / Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
(Scheisse, der ganze Text weg :motz: :flenn: :schreck: :widdsch: )

Also gut, nomma.....

Von meinen Stiphodon hab ich noch 6 Jungs und alle Mädels (und die, die mal welche sein sollten). Allerdings entwickeln sich die ganz winzigen überhaupt nicht weiter. Und die Mädels gehören eindeutig nicht dazu. Das ist also schonmal Pech.

Was Deine zosterophorum angeht: ich würde sie in ein Glasbecken setzen und innerhalb von 3 Tagen den Salzgehalt auf 33 % hochfahren. Ausserdem nach 3 Tagen eine große Ladung Brachionus ins Becken geben und diese 2mal täglich dort anreichern.
Die Brachionus schrumpfen mit steigendem Salzgehalt. Schau aber zu, dass Du nicht über 33 % gehst, sonst machen die Dauereier.
Die Nauplien sollten klein genug für die entwickelten Larven sein und mit S. presso angereichert auch ausreichende Nahrung darstellen. 24 Stunden Dauerlicht ist am Anfang wichtig.

Daumen sind heftigst gequetscht!
3
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Antw.: Meine Grundeln sterben
Hi Sophia,
die haben sich den Deckel so auf den Dätz gestellt, dass sie da nicht mehr rausgekommen sind. Das kommt manchmal vor. Ich stecke neuerdings immer einen dickeren Stein unter die Seite, so dass die den Deckel nicht ganz tiefer legen können.
4
Mitgliedervorstellung / Antw.: Hallo an alle Grundel Fans :)
So ganz behoben ist es leider noch nicht. Dein Email-Anbieter sperrt meinen Server, so daß immer noch keine Mails vom Forum an Dich gehen können. Du müsstest also für das Forum eine andere Mailadresse benutzen, vorzugsweise von gmx, die machen solchen Dummfaxen nicht, ganze V-Server-Gruppen einfach auszusperren.

Willkommen im Forum und viel Spass beim Stöbern.
5
keine Grundeln / Antw.: Macrognathus aculeatus
Hab ich auch noch nicht so richtig rausgefunden. Adde. Ich hab gerade mekongensis bekommen, da hat man das gleiche Problem. Mal abwarten, bis die groß sind.
6
keine Grundeln / Antw.: Mastacembelus (Macrognathus) cf. "nargis"
Es sind mit Sicherheit Macrognathus.
Ich hoffe, wenn die Großen weg sind (Krämer und die Armatussen), dass die Zwei dann mal zur Sache kommen (können). Möglicherweise gab es bereits Nachwuchs, der aber aufgefressen wurde.
10
keine Grundeln / Antw.: Vergesellschaftung Nadeln
Ich hatte die M. deocata auch bei 26° C, Stefan. Alles andere mochten sie nicht so sehr. Es gehen auch 24, aber dann stellen sie die Vermehrung ein.
11
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Antw.: Vergesellschaftung mit anderen Arten
Mein eines Männchen ist nur sehr sehr groß geworden. Er ist weit überdurchschnittliche (knappe) sieben Centimeter groß und frisst alles was ins Maul passt - bzw versucht er es. l
Mit anderen Worten: das ist kein R. duospilus, sondern vermutlich ein leavelli oder sowas, ja? Logisch, der geht, wenn der nicht genügend Lebendfutter bekommt, an die Fische.
Erbsen würden allerdings die Grundeln beissen, das solltest Du auch lieber lassen.
Kardinäle und Pseudomugil sind übrigens schnell genug. Die habe ich über R. leavelli, R. giurinus und R. formosanus gehalten und da ist nie euch nur einer von gefressen worden.
Hilfreich ist dabei allerdings auch, die Grundeln ausreichend mit Lebend- und Frostfutter zu versorgen und sie an feste Futterzeiten zu gewöhnen. Dann sind die weitaus kooperativer.
12
keine Grundeln / Antw.: Vergesellschaftung Nadeln
Moin Ulli,
eindeutig nein!
Die Nadeln brauchen 26°, es sei denn, Du nimmst M. brachyurus oder M. aculeatus. Die kommen kühler zurecht und da sie aktiv jagen, kann man die auch vergesellschaften. Ich hatte die in einem 150 x 50 x 60 Becken und da sind die hervorragend zurecht gekommen, mit Stachelaalen, Butis butis und Guppsen.
Die werden allerdings auch ein Stückchen größer.
Garnelen gehen mit Nadeln gar nicht. Die Garnelen klauen den Nadeln die Eier aus den Taschen (und die Nadeln den Garnelen die Eier unterm Rock weg).
Die kleineren Arten wie Microphis deocata, Enneacampus ansorgii und wie sie alle heissen, brauchen es wärmer und vor allem ungestört. Die sind sehr empfindlich gegen ständige Rempeleien und Grundeln neigen leider dazu, sich auf die Nadeln zu setzen.
Und Futterkonkurrenz gibt es natürlich mit diesen von Dir gefragten Arten. Kipp mal ne Runde Artemia in so ein Becken, da wirste aber staunen :)
Wenn Du die kleineren Arten halten möchtest, solltest Du die sowieso nicht in so ein großes Becken packen. Enneacampus gehören in max. 25 Liter, damit Du da nicht solche Massen an Futter reinkippen musst. Diese Bewegungslegastheniker warten nämlich immer, bis das Futter vorbei kommt. Das gilt auch für die kleinen Microphis-Arten.
M. deocata vertragen dann schon eine Kantenlänge von 60 - 80 cm, aber da muss man eben dann hinterher sein, genug Futter reinzukippen und oft genug Wasserwechsel zu machen. Wobei sich die Frage gerade gar nicht stellt, es gibt nämlich keine.
13
Zucht / Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Naja, im Notfall probieren wir es halt mit den anderen Arten  :)
Ich bekomme heute einen Trupp Sicyopus rubicundus. Die wären ja nun auch für einen Zuchtversuch prädestiniert, oder?
Was das Futter angeht: meine Jungs mögen schon sehr gern Artemia und auch an Tubifexe gehen sie ran.
Ausserdem gebe ich täglich einen kleinen Schuß RotiBomb mit ins Wasser, das scheint denen sehr gut zu bekommen.
15
Zucht / Antw.: Zuchtversuch Stiphodon annieae
Moin Gemeinde,
seit ein paar Tagen fällt mir auf, dass ein Tier im Hintergrund sich entscheidend verändert hat. Gestern und heute hab ich dann gesehen, warum: es handelt sich um ein Stiphodon semoni Männchen.

Die Mädels sehen ja leider immer fast gleich aus. Eins ist mrir aufgefallen mit einer anderen Zeichnung. Lässt sich schwer fotografieren, das Zappeltier. Aber ich habs hingekriegt.... und siehe da! Es ist ein Stiphodon ornatus Männchen, noch sehr jung und noch nicht ausgefärbt.

Jetzt hab ich ja die klitzekleine, leise Befürchtung, dass wir evtl. gar nicht die richtigen Mädels dabei haben. Die S. annieae-Jungs sind immer noch sehr klein im Vergleich und offenbar auch sehr empfindlich. Ich habe inzwischen schon einige von den Männchen verloren.
Wie sieht es denn bei euch aus?
16
keine Grundeln / Mastacembelus dayi Männchen abzugeben
Hi Leute,
ich gebe meinen Krämer umzugsbedingt ab. Er hat inzwischen ca. 50 cm, ist sehr friedlich und wohlerzogen :-) Ich versende auch, wenn gewünscht. Versand kostet 35 Euro.
Ich nehme Gebote an ;-)
20
Futter allgemein / Sammelbestellung Selco S. presso und Selco S. parkle
Ihr Lieben,
ich guck gerade mal, ob es sich lohnt, mal wieder eine Großbestellung Selco S. presso und Selso S. parkle zu ordern. Wer also etwas haben möchte, schreibt bitte hier drunter. Nur die, die nicht bei Facebook schon drunter gepinselt haben, bitte :-)
21
Artbestimmung / Antw.: Schon wieder Rhinogobius...
Moin Dirk,
ja, fang ich am Weinen  :flenn:

Das allererste Kriterium sind immer die roten Striche, Punkte, Streifen auf der Branchiostegalmembran. So, wie bei diesen Tieren hier ca. 32 wild verteilte Strichlein die duospilus markieren.
Als nächstes kommen die null, ein oder zwei schwarzen Punkte am Brustflossensaum, die aber nicht immer deutlich ausgeprägt sind. (duo-spilus = 2 Punkte)
Dann die Schwanzwurzel mit oder ohne weissem oder rosanem Fleck und mit oder ohne schwarzen Punkten an der Flossenwurzel.
Dazu die Flossenstrahlen, die man in den Papers nachschlagen muss.
Die roten Zeichnungen auf der Seite des Körpers, ebenso, wie die Anzal der schwarzen Streifen oder Karos auf der Seite.
Ich glaub, das wars.
23
Zucht / Antw.: Rhinogobius cf. xianshuiensis
Ja, kann an der Wärme gelegen haben. Oder aber, auch Deine Wasserversorger kippen neuerdings irgendwelchen Müll ins Wasser.
Beim nächsten Gelege kannst Du es ja mal mit mehr Wasserwechsel versuchen, um die Temperatur niedrig zu halten.
24
Zucht / Antw.: R.vermiculatus
Dirk, ich habe alle Tiere in VE-Wasser schwimmen. Alles andere ist mir hier, mit den Harz-Wasserwerken im Kreuz, viel zu unsicher. Die waren schliesslich die ersten, die mit Polyphosphaten rumgepanscht haben.
Das tun sie zwar nicht mehr, aber wir haben so mörderisch viel Silikat im Wasser, wer weiss, was die da wieder reinkippen. Ich fahre mit VE weitaus besser.

Für die Elterntiere ist das Leitungswasser oft nicht gar so schädlich, aber Embryonen sterben da halt doch recht schnell. Oder stagnieren.
25
Zucht / Antw.: R.vermiculatus
Moin Dirk,
hast Du die in Leitungswasser sitzen? Damit hatte ich damals bei den R. zhoui große Probleme. Die entwickeln sich dann einfach nicht weiter.
VE-Wasser oder zur Not destilliertes Wasser aus dem Baumarkt hilft da weiter. Natürlich remineralisieren.