Zum Hauptinhalt springen
Thema: Verletzung an re. Kieme (3329-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Verletzung an re. Kieme

Hallo,

eines meiner kleineren Grundelchen hat eine Verletzung direkt vor der Seitenflosse, es sieht fast aus wie ein Schnitt. Daher schließe ich Stadler, den ollen Griesgram, aus, obwohl ich ihm grundsätzlich schon zutraue, dass er gegen seine Artgenossen grob werden könnte.

Da alle Steine, Wurzeln etc. von mir genau auf scharfe Kanten oder spitze Äste abgesucht werden, bevor sie ins Aquarium kommen, bleibt nur der Verdacht, dass die Kleine sich an einem der Nylonfäden verletzt hat, mit denen ich die Schwimmpflanzen auf einen bestimmten Bereich begrenze.

Diese Methode wende ich in mehreren Becken an und hatte noch nie einen verwundeten Fisch, daher meine Frage an Euch, ob Ihr meint, dass sich die Grundel die Wunde an einem der straff an der Oberfläche gespannten Nylonfäden (verheddern ist nicht möglich) zugezogen haben kann?

Lieber Gruß

Sissi



Re: Verletzung an re. Kieme

Antwort #1
Hi Sissi,

doch, das kann ich mir durchaus vorstellen. Sie sind halt manchmal kleine Bulldozer.....
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Verletzung an re. Kieme

Antwort #2
Hi Jutta,

Gefahrenstelle beseitigt!

Gefressen hat sie, wie ich an dem dicken Mückenlarvenbäuchlein sehe.

Lieber Gruß

Sissi