Zum Hauptinhalt springen
Thema: Umstellung auf LED (12443-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Umstellung auf LED

Moin ihr,

ich schaue ja schon lange Zeit nach erschwinglicher LED-Beleuchtung und immer, wenn neue Leuchtkörper auf den Markt kommen, bin ich seeeehr neugierig.

Am Montag gabs bei Lidl diverse Birnen mit 60 SMD LEDs in Angebot zu 5,50 Euro. Neugierig, wie ich bin, habe ich mal eine Lampe mitgenommen. Leider gabs die dort wieder nur in quittegelb (2800 Kelvin *grusel*). Aber zum Ausprobieren, wieviel Licht sie abgibt, reichte das.

Ich war ziemlich verblüfft. Mit dem einen Spötchen konnte ich locker 2 12Liter-Becken beleuchten oder ein halbes 50 x 50 x 30.

Also bin ich mal auf die Suche gegangen, wie man das umsetzen könnte. Fündig geworden bin ich natürlich in der Bucht :-) Spots mit 60 SMD, Fassung GU10, 20 Stück für 63,99 (satte 3,20 das Stück!). Dazu die passenden Fassungen mit Hochvoltanschluss, 24 Stück für 65,49 Euro (2,73 Euro / Stück).

Ausprobiert: 2 Stück zu je 3,6 Watt beleuchten locker ein 50 x 50 x 30 Becken. 4 davon ein 110 x 50 x 30. Macht je 50er Becken eine Ersparnis von 10,8 Watt. Bei den 110ern 21,6 Watt. Bei den gesamten Becken lohnt sich das gewaltig.

Und hier das Ergebnis:

[attach=1]
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #1
Moin du,

was haben die für eine Betriebsspannung (Volt)?

Gruß
Andi

Re: Umstellung auf LED

Antwort #2
Hi,
Gu10-Fassungen sind für 230V.

@Jutta
Bei den Fassungen hättest du viel sparen können...die gibts schon unter 50 Cent pro Stück und von der Qualität sind die alle gleich, zumindest die mit Keramiksockel.
Bei den Spots selbst muss man allerdings aufpassen, oder besser gesagt Glück haben - zumindest bei den billigen, die meistens Made in China sind.
Ich nutze diese Spots auch seit über einem Jahr. Anfangs normale LED-Spots, seit einigen Wochen zusätzlich SMD-LED-Spots (vermutlich die gleichen wie du).
Bei den normalen LEDs hatte ich drei verschiedene Bestellungen getätigt. Die ersten waren sehr gut - sehr hell und "lange" Haltbarkeit - das heißt nach einem Jahr sind sie zwar nicht mehr so hell wie am Anfang, aber die meisten funktionieren noch. Bei der zweiten Bestellung (einige Monate später) waren die Spots deutlich weniger hell, die konnte man eigentlich fast vergessen.
Die dritte Bestellung (vor einigen Wochen) war wieder sehr gut, zumindest erstmal. Sehr hell, doch schon nach kurzer Zeit (1-2 Wochen) vielen mit einem mal über 80% der LEDs pro Spot aus - da ist wahrscheinlich die ganze Charge Schrott!
Zeitgleich hatte ich auch SMD-LEDs mit bestellt. Die machen einen sehr guten Eindruck und funktionieren auch noch. Mal sehen wie lang.
Scheinbar fördern diese aber das Wachstum einer bestimmten Alge -> brauner Belag auf Pflanzen und Scheibe. Löst sich aber leicht.
Übrigens werden die SMD Spots deutlich heißer als die normalen LED Spots (diese kann man problemlos lange Zeit anfassen) - ich weiß nicht, ob das normal ist, aber wahrscheinlich schon.

Hier heißt es letzten Endes  mal wieder, wer billig kauft, kauft zwei mal.
Trotzdem werde ich diese wohl weiterhin kaufen...die Spots guter Hersteller sind mir einfach (noch?) zu teuer.
Der Anbieter gewährleistet 1 Jahr Garantie (Verpackung aufbewahren!) und somit halten sie entweder so lange und bringen ihr Geld oder es gibt Geld zurück.


Grüße
Christopher

Re: Umstellung auf LED

Antwort #3
Andi, Christopher hats schon beantwortet: 230 Volt (Wobei die nicht grundsätzlich für 230 Volt sind, die gibts auch für 12 Volt).

Christopher, mir war bewusst, daß die aus China stammen. Ich hab übrigens eine der teuren Teile hier vor Ort gekauft, die werden genauso heiss (hat 13 Euro gekostet). Mir sind die hier aber auch noch zu teuer, wenn ich momentan gut 40 Becken umstellen muss. Dafür je 26 Euro auszugeben, da muss man schon lange Licht machen, um das zu amortisieren.

Ich hab jetzt 20 Spots bestellt und die sind ok. Ich glaub, bei dem SMDs kann man auch gar nicht so viel verhunzen.

Was die Fassungen angeht: einzelne Fassung hätte mir nichts genutzt, ich brauchte die mit Anschlüssen. Da waren die recht günstig. Ursprünglich hatte ich vor, die in eine Paneele einzubauen, aber da sich herausgestellt hat, daß ich die Fassung mit dem Stromanschluss ohne Schirm verwenden kann, spare ich mir das gesäge und gebohre :-) Sollte ich mal irgendwann die Aquaristik aufgeben, habe ich gleich Lampen für eine komplette Wohnung *g*
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #4
Hallo Jutta,

welche Lichtfarbe haben diese Spots, die Du gekauft hast? Kann man in etwa sagen, wie die Lichtausbeute im Vergleich zu T8- oder T5-Röhren ist? Auf dem Foto sieht es ja zumindest schonmal ansehnlich hell aus.

Viele Grüße,
Jan

Re: Umstellung auf LED

Antwort #5
Hi,

das Thema Ersparnis ist, gerade wenn man mehrere Becken hat, sicher nicht zu verachten (würd mir daher auch nie Tiere halten, die muckelige 28 Grad oder so haben wollen).

Das Thema Algen jedoch, bzw. Pflanzen an sich, ist allerdings schon angesprochen worden. Hat eigentlich schon jemand Erfahrung über einen längeren Zeitraum? Ich kanns mir nicht logisch erklären, aber ich frage mich immer, ob dieses Licht für die Pflanzen ausreicht.

Bettina

Re: Umstellung auf LED

Antwort #6
Jan, die Lichtfarbe ist 6500 K, laut Angabe haben die Strahler 270 Lumen. Ich werde aber heute mal messen, denn das erscheint mir recht wenig.

Bettina, ein Freund von mir hat schon seit mehr als einem Jahr auf LED umgestellt und hat keine Probleme mit Algen. Also nicht mehr als vorher. Ich denke, lediglich für lichthungrige Pflanzen ist es zu wenig. Aber für normale Ansprüche reicht das Licht allemal, denn ich sehe da keinen großen Unterschied zu den 18 Watt T8, die ich sonst darüber habe (ebenfalls mit 6500 K).
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #7
Hallo Jutta,

danke, ich hab gerade mal die Lumen pro Watt-Werte errechnet und mit denen von Röhren verglichen. Diese Ergebnisse muten noch nicht spektakulär an, nach dieser Rechnung betrachtet wären diese LEDs etwa auf dem Effizienzniveau von T5-HO. Das ist schonmal nicht schlecht, aber T5-HE wäre rechnerisch dann noch energieeffizienter als die LEDs.

Vielleicht spielt aber auch noch als Vorteil für die LEDs mit rein, daß das Licht stärker fokussiert ist und somit mehr bei den Pflanzen ankommt. Meine ich mal irgendwo gelesen zu haben.

Viele Grüße,
Jan

Re: Umstellung auf LED

Antwort #8
Jan, Lumen pro Watt ist völlig uninteressant. Interessant ist, mit wieviel Gesamt-Watt ich ein Becken beleuchten kann. T5 wird zwar immer die höhere Ausbeute nachgesagt, das halt ich allerdings für ein Gerücht, wenn bei gleicher Röhrenlänger mehr Watt verbraten wird.

In der heutigen Zeit bei den Energiekosten ist schnelles Umdenken angesagt. Ich habs heute morgen mal kurz überschlagen. Zur Zeit verbrate ich nur für die Beleuchtung knappe 700 Watt! Nach der Umstellung nur noch 160.....
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #9
Hallo Jutta,

wenn ich das bislang richtig verstanden habe, trifft die Einheit Lumen pro Watt eine Aussage über das Verhältnis zwischen Energiezufuhr und resultierendem Licht  - und das ist ein Ansatzpunkt, um auf die Energieffizienz des jeweiligen Leuchtmittels zu schließen. Wieso ist das "völlig uninteressant"?

Zu Deiner Anlagenbeleuchtung: Daß Du unter diesen Umständen wesentlich Energie sparen würdest, steht natürlich außer Frage. Nur ich fände es halt interessant zu wissen, ob in Deinem Beispiel in den Becken mehr, weniger oder die gleiche Menge an Licht ankommt wie vor der Umstellung.

Die höhere Lichtausbeute von T5-Lampen läßt sich so nachvollziehen:

T8-Röhre 865 (438 mm) 15 W, Lichtstrom 920 Lumen, 920/15 = ~61,3 Lumen/Watt
T5-Röhre 865 HO (549 mm) 24 W, Lichtstrom 1850 Lumen (bei 35°), 1850/24 = ~77 Lumen/Watt
T5-Röhre 865 HE (549 mm) 14 W, Lichtstrom 1250 Lumen (bei 35°), 1250/14 = ~89,2 Lumen/Watt

Quelle: http://narva-bel.de/de/Produkte_1006.html

Wie kommst Du also darauf, daß die höhere Ausbeute von T5-Röhren ein Gerücht wäre? Zumal bei T8 meines Wissen der Lichtstrom bei eher niedrigen Temperaturen ermittelt wird und bei höheren Temperaturen (wie beim Aquarieneinsatz) sogar noch geringer sein dürfte als in meiner Rechnung.

Viele Grüße,
Jan

Re: Umstellung auf LED

Antwort #10
moin

ich hab mal nachgeschaut was ich so an strom " verbrate " bei ca 30 Aquarien

ich komme auf 5,2 kw pro Tag , hochgerechnet 2000 im jahr also rund 500 Euro im Jahr , liest sich erstmal viel aber ca 40 im Monat, nebst Futter und sonstiges komm ich bestimmt auf einen Hunni im Monat, das verrauchen andere in 14 Tagen, also noch im grünen Bereich
Gruss aus Schaumburg

Re: Umstellung auf LED

Antwort #11
Hallo,
eine kleine Ergänzung zum Thema LED-Spots.
Ich verwende diese Spots jetzt schon weit über ein Jahr und habe schon verschiedene durch - anfangs nur "einfache" LED, mittlerweile nur noch SMD-LED, da diese einfach heller sind - zumindest im Vergleich zu denen, die ich bisher hatte bzw. sind die SMD, die ich jetzt habe, sehr hell.

Was ich eigentlich sagen will: Heute habe ich endlich mal den tatsächlich Verbrauch dieser Spots gemessen - und es war ernüchternd.
Die Angaben sind ja meistens 3,6W (bei 60 LEDs), tatsächlich aber haben sie ca. 8,5W!
Erstaunlich war, dass alle Spots (ich habe viele verschiedene durchprobiert) so ziemlich den gleichen Verbrauch hatten, obwohl manche viel heller, als andere waren bzw. nach einer Weile in Betrieb erheblich heißer werden.
Tatsache war aber auch, dass fast alle bei 8,5-8,7W lagen. Einen Ausflüchter hatte ich dabei, der hatte nur etwas über 7W.
Trotzdem immer noch das Doppelte der Angabe und in der Regel sogar ca. 150% mehr Verbrauch, als angegeben.

Ich kann nichts dazu sagen, wie es bei extrem hochwertigen Spots/Lampen ist, die in der Anschaffung schon ein Vermögen kosten, vermutlich halten die sogar, was sie versprechen, aber die Teile, deren Kauf sich eigentlich nur lohnt, lohnen sich im Endeffekt nur bedingt.


Grüße
Christopher

Re: Umstellung auf LED

Antwort #12
Christopher, ich habe meine Spots ebenfalls gemessen. 2 parallel geschaltete Spots verbrauchen 5 Watt (statt der angegebenen 7,4 Watt, die dabei heraus kommen sollten). Gemessen habe ich das über 24, 36 und 48 Stunden und an verschiedenen Becken und bin immer auf das gleiche Ergebnis gekommen. Auch mein Stromzähler sagt nach 3 Monaten das Gleiche aus.

Evtl. solltest Du mal Dein Meßgerät prüfen? (Oder ich meins?)
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #13
Ich habe mit einem Universalmessgerät die Stromstärke beim Betrieb der Spots gemessen und daraus dann die Leistung errechnet. Das Gerät funktioniert garantiert richtig - es ist das eines Elektrikers, der das ständig in Gebrauch hat.
Über längere Dauer habe ich also nicht gemessen. Solch einen Leistungsmesser, an den man für längere Zeit etwas dranhängen kann und der am Ende sagt wie viel in der Zeit verbraucht wurde, wollte ich mir zwar auch längst schon mal zulegen, habe ich bisher aber noch nicht gemacht. Dass die nicht immer einwandfrei funktionieren, könnte ich mir schon vorstellen.

Ich wollte damit auch lediglich sagen, dass jeder seine LED-Geräte - ob Spots, Leisten, große Strahler, Birnen etc. - ruhig mal testen sollte. Wenn das Messgerät dann aber womöglich falsch funktioniert, nützt einem das natürlich auch nicht viel...


Christopher

Re: Umstellung auf LED

Antwort #14
moin moin
für becken mit keine pflanzen oder mit sehr lichtscheuen pflanzen sicher ne super idee
ansonsten geben led eher weniger verwertbares licht ab,oder man nimmt soviel leds das von ersparnis nichts mehr bleibt
ne normale t8 röhre 2100 lummen ne gute led röhre 1200 lummen bei einen preis von um 100euro, die t8 30w die led 15w
fg norbert

Re: Umstellung auf LED

Antwort #15
Ich habe seit etwa 1 Jahr 2x 30W LED Strahler 6.500K im Aquarium.
Hatte mir gleich eine größere Menge bestellt und einen Teil meiner Gewächshausbeleuchtung auf LED umgestellt.
Über Ebay von einem chinesischen Händler mit deutscher Niederlassung gekauft, kosteten kanpp 30€ pro Strahler (IP65). Wurden in relativ kurzer Zeit aus D geliefert (ich wohne in Wien).

Mein Endruck bis jetzt:
alles hat vor- und Nachteile...

Positiv:
Der Preis ist unschlagbar
Die Strahler sind für den Außenbereich gedacht und spritzwasserfest. Sie sind bei mir unmittelbar über der Wasseroberfläche montiert.
No moving parts, sehr robust und relativ leicht
Ich kann nicht sagen wieviel Lumen/W sie liefern, aber es sind viele. Die Helligkeit kann mit meinen 35W Philips CDM Elite Strahlern mithalten, die etwa 100 lm/W liefern (4000lm bei einem Realverbrauch von 42W).
Die Wärmeentwicklung ist entsprechend gering, der Stromverbrauch der 30W LED beträgt in der Tat 32-35W.

Negativ:
Qualität und Service sind verbesserungswürdig...
Interessanterweise wurden mir 2 verschiedene Varianten mit unterschiedlichen LED-Chips geliefert - die einen waren super, zwei haben ein schwächeres unangenehm gelbliches Licht bei höherem Stromverbrauch geliefert. Ein Strahler war total verbeult und nicht mehr dicht. Diese hab ich zurückgeschickt was nach einigem Mailverkehr anstandslos geklappt hat.
Wie lange die LEDs halten wird sich zeigen.
Ich habe alle Strahler zerlegt, die Chips sind mit einer billigen weißen Wärmeleitpaste direkt an das Metallgehäuse des Strahlers geklebt, habe diese durch eine höherwertige ersetzt. Im Originalzustand dürften die Chips recht rasch den Hitzetod sterben.

Das ist es soweit, großartige Veränderungen bei Pflanzen- oder Algenwachstum konnte ich nicht feststellen.

LG,
Christian

Re: Umstellung auf LED

Antwort #16
moin moin
an diese strahler hab ich auch schon gedacht,liehst sich alles sehr gut ,und die meinungen gehen dabei auch noch weit auseinander
habe nun auch led röhren vür unter 40eoro gefunden ,werde wen ne normale durch ist mal eine einbauen,
an der angegebenen haltbarkeit + leistung hab ich aber trozdem zweifell gerade was die betriebsstunden angeht
ich weis ist nicht so der optimale vergleich aber wen ich so meine led lichter im garten so seh ist das mit der halbarkeit nicht so doll
fg norbert

Re: Umstellung auf LED

Antwort #17
Norbert, es tut mir leid, aber ich denke, es ist an der Zeit, mal einzugreifen:

1. es ist zwar vielleicht ein Problem für Dich mit der Rechtschreibung, aber dafür gibt es heutzutage sehr gute Programme. Der Firefox hat sowas sogar eingebaut. Sei mir nicht böse, aber Deine Texte lassen sich immer weniger entziffern, nicht nur wegen der Rechtschreibung, sondern auch, weil Du keinen Satzbau, keine Interpunktion und keine Groß- und Kleinschreibung benutzt. Nicht zuletzt der fehlende Satzbau macht das Lesen Deiner Texte teilweise unerträglich.

2. stößt mir immer mehr auf, daß Du überall etwas zu schreiben hast, selbst wenn Dir, wie hier in diesem Thema, jegliche Erfahrung und Information fehlt. Du kannst Dir über LED-Beleuchtung über dem Aquarium absolut kein Urteil erlauben, weil Du gar nicht weißt, welche LEDs inzwischen auf dem Markt sind. Du hast sie noch nie live gesehen und Du kennst ihre Leistungsfähigkeit nicht. Wieso kannst Du also im Brustton der Überzeugung schreiben, daß die weniger verwertbares Licht abgeben?!

Also: sei bitte so gut und halte Dich ein wenig zurück. Zumindest an den Stellen, an denen Du keinerlei eigene Erfahrung hast. Und kümmere Dich bitte darum, in einem einigermaßne verständlichen Deutsch zu schreiben. Ansonsten fühle ich genötigt, Deine nächsten Beiträe zu verschieben.... in den Papierkorb. Wir sind hier ein Fachforum und wollen dies auch bleiben. Da brauchen wir keinen Dampfplauderer, der durch Vermutungen glänzt und obendrein noch in schwer verständlichen.

In diesem Sinne.....
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Umstellung auf LED

Antwort #18
moin moin
1 für meine legasthenie kan ich schonmal garnix!!und diese supper pogramme sind für mich so nützlich wie eine lesebrille für einen blinden
zu punkt 2
wen ich was schreib wo ich mich mein wissen "nur" angelesen hab dan sag ich das auch!angelesen ist auch wissen
Du hast sie noch nie live gesehen und Du kennst ihre Leistungsfähigkeit nicht <<<< wer sagt das ? da hast du schonmal keine ahnung (habe leds schon lange im einsatzt,zwar nicht übern becken sondern garten küche bad ,übern becken darum nicht weil ich brauch dan neuen lichtkasten! und wen ich das dan ausrechne ist das noch zu teuer,)
und nur weil du über zuchtbecken ein paar spots hast macht dich das nicht zur expertin! somit gebe ich den dampfplauderer unbenutzt zurück!
Wieso kannst Du also im Brustton der Überzeugung schreiben, daß die weniger verwertbares Licht abgeben?! habe ich so nicht geschrieben!!!!
finde es schade das meinungsfreiheit und toleranz in foren noch nicht einzug gehallten haben
norbert

Re: Umstellung auf LED

Antwort #19
Norbert, das kaufe ich Dir nicht ab. Eine Freundin von mir ist anerkannte Legasthenikerin, die früher im Chat auch wilde Wortkreationen benutzt hat. Heute schreibt sie bei Facebook... fehlerfrei! Weil sie die Texte in Word vorschreibt und erst nach der Rechtschreibprüfung einfügt. Es gibt also durchaus Hilfsmittel, die Dein Geschreibsel verständlicher machen kann.
Deine "Legasthenie" entschuldigt auch nicht Deinen völlig fehlenden Satzbau. Deine Texte zu lesen, ist, wie sich das Gestammel eines Menschen anzuhören, der der Landessprache kaum mächtig ist. Sei bitte so gut und lies Dir vor dem Abschicken Deine Texte nochmal durch und schau mal, ob Du in diesem wilden Gestammel einen vernünftigen, zusammenhängenden Satz findest. ICH jedenfalls nicht und das geht mir nicht allein so. Also bitte noch einmal: bemühe Dich bitte beim Schreiben um ein einigermaßen verständliches Deutsch und bemühe bitte ein Rechtschreibprogramm. Ich werde dieses Gestammel nicht mehr weiter tolerieren!

Und im Übrigen:


Wieso kannst Du also im Brustton der Überzeugung schreiben, daß die weniger verwertbares Licht abgeben?! habe ich so nicht geschrieben!!!!

Was ist dann dies hier?


moin moin
für becken mit keine pflanzen oder mit sehr lichtscheuen pflanzen sicher ne super idee
ansonsten geben led eher weniger verwertbares licht ab,oder man nimmt soviel leds das von ersparnis nichts mehr bleibt
ne normale t8 röhre 2100 lummen ne gute led röhre 1200 lummen bei einen preis von um 100euro, die t8 30w die led 15w
fg norbert


Steht da nicht deutlich in einer Behauptung, daß LEDs weniger verwertbares Licht abgeben?


und nur weil du über zuchtbecken ein paar spots hast macht dich das nicht zur expertin! somit gebe ich den dampfplauderer unbenutzt zurück!


Schon wieder so eine unhaltbare Behauptung! Ich hab nicht über ein paar Zuchtbecken LEDs, ich habe über meiner kompletten Anlage, also auch über den Haltungsbecken mit Pflanzen, LEDs. Und, wenn Du etwas aufmerksamer lesen würdest, hättest Du sicherlich auch schon gelesen, daß ich darin einiges an Pflanzen habe, die sich unter diesen LEDs hervorragend entwickeln.

LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!