Zum Hauptinhalt springen
Thema: Strömung und/oder Strömungspumpe (9886-mal gelesen) Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Strömung und/oder Strömungspumpe

Hallo Grundelianer,

Ich würde mal gern wissen, was ihr so macht, um die Strömung in euren Becken zu erhöhen.

Bei mir sind zur Zeit in den 60er Becken entweder Eheim Filter 2008 (pickup 60) und Aquaball 180, wobei die Strömung von den 180ern Ok sind (die R.candidianus surfen  :groel: ), aber die 2008 bringen einfach zu wenig Leistung (- ja!, es sind unterschiedlich ausgelegte und starke Filter für verschiedene Beckengrößen)
... und hab mir deshalb die kleine (300er) interne Eheim Strömungspumpe geholt... die taugt aber bauartbedingt nicht so doll - und flog in den kleinen Grundel bzw. Flossensauger Becken 'radikal' raus.

Problem war - vielleicht Interessiert es euch ja - die Anbringung mit nur 2 Mini-Saugis und Düse nur nach vorn, ohne weitere Richtungs-Einstellmöglichkeit. wobei ein aufgestecktes, gebogenes (Strahl-)Rohr meinem Geschmack nach fürn 60er Becken zu weit ins Becken ragt.
Außerdem ist das Stromkabel gegenüber vom Ansaugspalt, und wenn ich die Pumpe nah dem Boden installiere (um einen zu steilen Strahl-Winkel zu vermeiden, der den Sand wegspühlt) , zieht sie den feinen Sand und die Fische an - und zwar so arg, dass sie z.B. 1cm Posthornschnecken aus ihrem Häuschen zieht. Drosselung ist/sei wegen Verstopfungs- und Überhitzungsgefahr nicht die beste Idee. Und den Einlass kann man auch nicht z.B. mit einem grobem Schwamm o.ä. absichern.
:groel: ...aber gehört hab ich sie tatsächlich kaum - jetzt hängt sie eben als Mattenfilter-Antrieb ab. :supi:

Also nun: Wie macht ihr es? - Am Besten noch mit der Berücksichtigung des Stromverbrauchs und  in der Anschaffung bezahlbar
... die Tunze 6025 bspw. scheint mir zu stark und schlägt auch noch mit ca.50 € kräftig - aber günstigem Stromverbrauch - zu... habt ihr da z.B. andere Vorschläge und Ideen?

Gruz digger
   
Gruß Rüdiger

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #1
Moin,

also für Becken ab 60l empfiehlt sich entweder die Tunze Turbelle Nanostream 6015 (1800l/h, 3,5W), die Hydor Korallia Nano (900l/h, 4,5W) oder die Resun Wave Maker 2000 (2000l/h, 3W).

Ich habe die Resun... der Stromverbrauch ist etwas höher und die Leistung niedriger, aber sie ist leise und billig und für 60l sehr gut.

Die Tunze dürfte stärker sein, die Hydor schwächer. Ich schätze die Realleistung der Resun auf ca. 1200-1400l/h... ist eben ein China-Produkt.

Grüße,
Bernhard

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #2
Hallo Bernhard,
danke für die prompte Antwort... bin gleich los - bei mir um die Ecke war in Sindelfingen die Fisch&Reptil Messe - und hab da die Tunse 6015 für günstige 22,39€ erstanden *freu*... und hab sie gleich eingebaut, aber da mach ich mir 'nen ausgewachsenen Whirlpool aus dem 60er, und die ca. 5-6 cm großen R. candidianus haben kaum 'ne strömungsfreie Zone. Im Zweifelsfall hebe ich sie mir dann eben mal auf, bis die Grundeln größer sind und ins größere Becken umziehen dürfen. 
Gruß Rüdiger

Strömung unten oder oben OF-Bewegung?

Antwort #3
Hi,

ich nutz den thread mal für ne ähnliche Frage.

Ich benutze für alle Becken gewöhnliche Innenfilter, z. B. Fluval, einen kleinen von Dennerle usw...

Von der Geräuschkulisse, von der Filterung her und von der Standzeit her bin ich super zufrieden damit und möchte auch dabei bleiben.

Was ich jedoch etwas bedauerlich finde ist, daß ich damit unten rum tote Hose habe. (Wolle, nich wieder zweideutig denken  :) )

Das Wasser zirkelt zwar, aber sehr ruhig, ein wenig mehr Pepp hätte ich schon gern. Nun möcht ich aber keine extra Strömungspumpen oder ähnliches dazu holen, hab eh schon genug Kabelsalat.

Habt Ihr alle extra Technik für stärkere Wasserbewegung? Oder wie positioniert Ihr den Innenfilter z. B.? Macht es Sinn, oder ist es umsetzbar, ihn z. B. aus dem Wasser ragen zu lassen, und einen Strahl ins Wasser nach unten zu leiten?

Mein Fluval z. B. ist zwar verstellbar, er kann auch unten das Wasser ausstrahlen, aber dann bewegt sich die OF nicht mehr.

Habt Ihr Ideen, ohne weitere Technik(!!) oder muß ich dann damit leben wie es ist?

Bettina

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #4
Ach Betty,

Als wenn ich JEMALS zweideutig denken würde :groel: :groel:

Niemals nicht
Gruss aus Schaumburg

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #5
Ne is klar...  :nanana:

So, nu ma Butter bei die Fische und ne seriöse Antwort bitte. Sonst hör ich nich mehr zu.  :lalala:

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #6
Hallo Bettina,

wenn ich jetzt nicht ganz falsch liege, geht es bei der OF Bewegung ja allein um den Gasaustausch. Du könntest deine Pumpen unter Wasser platzieren und am Auslass ein Luftrohr/Schlauch an die Oberfläche montieren. So würde die Pumpe Luft ziehen und du hättest zumindest Sauerstoff im Wasser.
Edit: Dein Fluval U hat dafür ja sogar schon eine Vorrichtung. Du müsstest also einfach nur einen viel längeren Schlauch nehmen.

Einfacher wäre sicher eine kleine Brunnenpumpe unter Steinen versteckt auf der anderen Beckenseite.
Viele Grüße,
Philip

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #7
Also Betty, wir Männer denken nur zweideutig, wenn ihr Frauen eindeutig seid  :floet:
Früher hielt ich in hartem Berliner Wasser Fische eher aus Weichwasser und hatte dort an meinen Becken einen Außenfilter und drinnen einen kleinen Innenfilter mit Torf. Heute wäre mir dafür der Stromverbrauch zu hoch und ich lebe in einer Gegend mit weichem Wasser, ergo halte ich Fische aus dem Hartwasserbereich - ist nicht logisch, weiß ich. In meinen größeren Buntbarschbecken läuft via Ringleitung Luft in tschechische Luftheber und dann durch Hamburger Mattenfilter, mit geringerem Durchfluss herrscht hier biologische Filterung. Dem Mattenfilter gegenüber sitzt eine Strömungspumpe, die dann genau das macht, was der Name sagt. Problem ist bei kleinen Becken, hier alles unterzubringen. Ich hab z.B. ein 10l Becken, da können die maulbrütenden Weibchen ihre Jungen spucken. Für diese Becken - bis zu 60l - hab ich mir jetzt via Aquaristik Schneider Bodengrundfilter bestellt und will mal schauen, wie das funktioniert. Heute habe ich um 15.00 Uhr in einem 60l Becken den Bodenfilter installiert und bis heute abend 21.00 Uhr war das verdreckte braune Wasser kristallklar. Wenn man das Ganze dann noch mit einer Strömungspumpe kombiniert, wäre das ev. auch eine interessante Alternative. Nur sollte der den Bodenfilter bedeckende Sand nicht allzu fein sein, aufgrund meines weichen Wassers habe ich mich aber für Korallenbruch entschieden, mal schauen, wie sich das entwickelt.

ULLI

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #8
Hallo zusammen,
ich würde mich hier auch gerne einmal reinklinken. In meinem 80er Becken habe ich zur Zeit eine Eheim Biopower 200 laufen. Und für die gibt es ja unterschiedliche Aufsätze für den Wasserausstrom. Zur Zeit habe ich da dieses breitere Rohr installiert, welches auf die Oberfläche gerichtet ist und dort eben für Bewegung sorgt. Es gibt aber auch einen Diffusor, der allerdings nicht auf dieses lange Rohr passt sondern nur mit einem kürzeren Ausströmer installiert werden kann. Sollte ich lieber diesen für die Grundeln installieren? Oder doch lieber das breitere Rohr? Bin da leider etwas ratlos.

Viele Grüße
Karina
Viele Grüße
Karina

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #9
Also ich finde viel Strömung mit einem kräftigen Strahl ev. mit Diffusor besser.
Zu dem Bodenfilter nochmal. In einem Becken mit neuem Bodengrundfilter und neuem Kies -also quasi ungeimpft - mußte ich platztechnisch recht schnell Fische einbringen, von denen einer starb, dazu legte er sich gemeinerweise in eine Kokosnuß, so dass ich seinen Leichnam erstmal nicht sah. Erst jetzt entdeckte ich seine Überreste aber die Filterung funktionierte perfekt, den anderen Tieren geschah nämlich .... nichts.

ULLI

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #10

Hallo zusammen,
ich würde mich hier auch gerne einmal reinklinken. In meinem 80er Becken habe ich zur Zeit eine Eheim Biopower 200 laufen. Und für die gibt es ja unterschiedliche Aufsätze für den Wasserausstrom. Zur Zeit habe ich da dieses breitere Rohr installiert, welches auf die Oberfläche gerichtet ist und dort eben für Bewegung sorgt. Es gibt aber auch einen Diffusor, der allerdings nicht auf dieses lange Rohr passt sondern nur mit einem kürzeren Ausströmer installiert werden kann. Sollte ich lieber diesen für die Grundeln installieren? Oder doch lieber das breitere Rohr? Bin da leider etwas ratlos.

Viele Grüße
Karina


Grundeln brauchen viel Sauerstoff. So richtig heftige Strömung ist eigentlich nur für Stiphodon und Sicyopus notwendig. Rhinogobius und Chlamydogobius kommen auch mit mässiger Strömung klar, solange die Oberfläche gut bewegt ist und für viel Frischwasser gesorgt ist. Du kannst das also ruhig so lassen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #11
Alles klar, danke Jutta! Ich war mir halt nicht sicher, ob ich mit dem Diffusor noch mehr Sauerstoff ins Becken bekomme.

Viele Grüße
Karina
Viele Grüße
Karina

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #12
Hallo nochmal,

seit meiner letzten Frage hier, hat sich ja einiges geändert. Und so stehe ich erneut vor der Frage, ob ich mir eine Strömungspumpe anschaffen soll und  welche die richtige für mein Becken wäre (120 x 50 x 60 = 360l). Die Tunze 6015 und 6025 ist ja laut Beschreibung nur bis 200l geeignet, die 6045 dann bis 500l. Muss es dann wirklich die 6045 sein? Oder würden die beiden anderen auch für ausreichend Strömung sorgen? Ich habe inzwischen ja auch ein paar Stiphodons und ein Paar Sicyopterus im Becken. Wobei auch die Rhinos am liebsten im direkten Strahl des Außenfilters hängen.
Meine Eheim-Biopower habe ich jetzt nicht mehr im Becken, die hat bislang für eine schöne Oberflächenbewegung gesorgt. Der Strahl des Außenfilters geht diagonal über die kurze Seite und bewegt die Oberfläche nur wenig. Auf der gegenüberliegenden Seite steht die Oberfläche.  Zur Zeit habe ich wieder den Diffusor dran, was zu etwas mehr Bewegung führt, aber ausreichend finde ich das nicht (und für die Pflanzen soll das ja auch nicht so toll sein, wegen des ausgetriebenen CO²).

Habt ihr Tipps für mich?
Viele Grüße
Karina

Re: Strömung und/oder Strömungspumpe

Antwort #13
hol dir die 6025 und schau ob dir die Leistung nicht doch ausreicht.
falls nicht tunen ;)
http://reefcentral.com/forums/showthread.php?threadid=1025361
und hoffen das es dann reicht.
nachdem was ich so gelesen hab bringt die getunte 6025 etwa 80% Leistung einer 6045er.