Zum Hauptinhalt springen

Beiträge

This section allows you to view all Beiträge made by this member. Note that you can only see Beiträge made in areas you currently have access to.

Beiträge - Kardi

2
Winzigstfutter / Re: Essigälchenkultur zusammengebrochen
Hallo!

Ich hab meine Kultur (die ja sonst kaum tot zu kriegen ist) mal damit in die Knie gezwungen, die Flasche nach dem Umzug nicht wieder auf zu schrauben. Bei mir liegt der Deckel sonst einfach lose drauf.
Die Hoffnung ist aber nicht verloren, als ich ihn auf gemacht hab, tauchten 3 einzelne lebende Würmchen auf. Mit wenig Hoffnung hab ich die neu angesetzt. Jetzt sind's wieder 3 Mio. Oder so ^^. Ich denke, ich hab jetzt die härtesten Essigälchen, die es gibt :D
Sind die Luftlöcher wirklich offen oder haben die sich möglicherweise zugesetzt?

Viele Grüße
Birthe

4
Krankheiten / Re: Nandujiangensis Jungtiere Ausfälle
Hallo!

Ja ich war da in der Zwickmühle, weil ich genau den Eindruck hatte, dass sie (Leitungs-)Wasserwechsel nicht mögen. Ich hatte deren Wechselwasser extra schon immer einen Tag abstehen lassen, ein paar Erlenzapfen rein und 50 / 50 mit Mineralwasser verschnitten, aber selbst das haben sie mit Unwohlsein quitttiert (und in der akuten Phase mit sofortigem Sterben) - ergo hab ich die Wechselintervalle eher gestreckt, weil es ihnen damit zunächst besser zu gehen schien.
Bei dem zweiten Durchgang (zu dem das Photo gehört) hab ich tatsächlich ausschließlich Mineralwasser genommen. Da hab ich während der Gelegezeit (wo ja nicht gefüttert wurde) 3 x etwa die Hälfte Wasser gewechselt. War dann wohl noch zu wenig. Nach dem Schlupf sind sie ja sofort in den Netzkasten umgezogen in das große Wasservolumen. Nitrat ist da nicht messbar, Phosphat weiß ich nicht.
Einzelne Babygrundeln haben sich da dann erstaunlich gesund gehalten, während andere halt so weiß waren und sich auch nicht besserten (aber immerhin hielten).

Meine Idee dazu war Costia, weil das mit dem Verfall beim 1. Durchgang ziemlich plötzlich kam. Einen Tag noch alle munter, nächster Tag erste Flossenklemmer und Nichtfresser und am Tag drauf dann schon Holland in Not. Ich hab ja ansonsten hauptsächlich Bärblinge (die ja wohl das Potential haben, dagegen immun zu sein), da hatte ich überlegt, ob ich eventuell Wasser aus einem anderen Becken in das Grundelbabybecken verschleppt habe. Zwar unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Die 2 erwähnten Älteren, die die Krankheit überstanden haben, haben nach zwei Salzkurzbädern die Kurve gekriegt. Hilft das auch bei Bakterienbefall?

Viele Grüße
Birthe

5
Krankheiten / Re: Nandujiangensis Jungtiere Ausfälle
*buddelt Account wieder aus*

Ja das war sehr schade, meine Mutter, die als Urlaubsbetreuung im Einsatz war, hat zusammen mit einem aquarienkundigen Nachbarn ein vollständiges (!) Gelege durchgebracht :D (mit nichts tun und ab Schlupf Artemien füttern).
Die Jungtiere gediehen erst mal ganz toll. 5 hatte ich testweise früh in einen Netzkasten getan, die wuchsen zum zukucken und sind schon vor Wochen bei den Eltern eingezogen. Aber der Rest, der in einem durchlüfteten Aufzuchtbecken war, fing plötzlich an zu kränkeln, Flossenklemmen, wollte nicht mehr fressen, hingen viel an der Oberfläche, sahen irgendwie matt (in beiden Bedeutungen) aus. Da ging es dann ziemlich flott, dass die umkippten. Letztlich sind leider nur 7 von 28 übrig geblieben (die 5, die schon frühzeitig im Netzkasten waren, und zwei, die ich in einem anderen Becken hatte. Die haben die Krankheit zwar auch durch gemacht, aber überlebt und sind jetzt wieder gesund.)

Im Moment halt wieder das gleiche Spiel mit dem darauf folgenden Gelege. Schon als die schlüpften, waren einige merkwürdig weißlich, das sah ungesund aus. Auf dem Foto kann man das ganz gut erkennen, rechts unten weiße, links eine "klare", gesunde.

Ich erläuter meine Theorie jetzt mal noch nicht und bin gespannt auf eure ^^

Grüße
Pflegemama Birthe
6
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Re: Chlamydogobius ranunculus - wer hat sie?
Echt sonst keiner D: ? Ich hab öfter Anfragen, ich bin dann offenbar echt die letzte, die die hat (zumindest von den internet-affinen Leuten)
Arg *Verantwortung*.  Ich hab einen Trupp bei einer Freundin, die wird auch versuchen die dieses Jahr nachzuzüchten. Meine sind zwar schön und gut aber laichen noch nicht, trotz schwarzer Müla Mast.  :daumen:

Viele Grüße
Birthe
7
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Chlamydogobius ranunculus - wer hat sie?
Hallo!

Ich würde gerne mal eine Bestandsaufnahme von C. ranunculus machen. Mir scheint, dass die nur noch sehr spärlich vertreten sind in Deutschland, also bitte alle mal kurz Meldung geben, wer noch wie viele hat!
Nicht, dass die uns hier aussterben.

Viele Grüße
Birthe

Bestand: etwa 12-15 Jungtiere, voraussichtlich diesen Sommer geschlechtsreif
10
Krankheiten / Re: Tip: Magere Grundeln entwurmen
Hm da kann ich Dir nicht mit helfen, ich hab keine Garnelen und meine Grundeln sind alles andere als scheu :D Beste Taktik ist da immer noch die auf Futterspritze mit Schlauch dran zu konditionieren, das hab ich sogar damals mit den scheuen Allomogurnda nesolepis hingekriegt.
11
Krankheiten / Tip: Magere Grundeln entwurmen
Hallo!

EDIT: Besser doch nicht machen, die Dosis ist wichtig und schwer zu handhaben, bei Überdosierung kommt's zu Ausfällen....  :flenn: Hab mir grad nen Schwung Kardinaljungfische damit weg gehauen.


Ich hatte in letzter Zeit Probleme mit meinen Chlamydogobius ranunculus, ich hab die gemästet wie nichts Gutes aber sie waren trotzdem furchtbar mager. Da die vor einiger Zeit neue Gesellschaft gekriegt haben, dachte ich, dass die Neuen eventuell irgendwelche parasitierenden Würmer mitgebracht haben, die Grundeln sich ja offenbar ganz gerne mal einfangen. Aber ich wollte kein Mittel ins Becken kippen, uA weil da Kahnschnecken drin sind, die das nicht überleben würden. Also bin ich auf die Idee gekommen das Futter der Grundeln mit dem Wurmmittel (Sera nematol) zu versetzen, und siehe da, schon nach zwei Tagen ging es mit der Gewichtszunahme deutlich aufwärts! Ich dachte mir, den Tip geb ich mal an euch weiter.

Ich hab einfach das Granulat in verdünntem Wurmmittel eingeweicht, an zwei Tagen gegeben und dann nach drei Tagen nochmal. Scheint gereicht zu haben, und das restliche Becken hat nichts davon mitgekriegt ^^

Viele Grüße
Birthe
12
Allerlei / Re: Ich freu mich
Danke euch, ja macht richtig Spaß grade! Manchmal hat man ja Phasen, wo es nicht so rund läuft, aber grad kann ich mich nicht beklagen.
@Tobi: Ah Du bist hier, praktisch :D Ja den Artikel hatte ich gefunden, ist ja witzig, dass die Laubuca (ist das der gültige Name?) auf der Blattoberseite ablaichen. Mal schauen ob ich was entdecke die Tage.

Viele Grüße
Birthe
13
Allerlei / Ich freu mich
^^
Im Moment läufts richtig gut. Die Reisfische vermehren sich wie Hulle, ich hab letztens Danio tinwini ergattert und da heute auch die ersten Laichaktivitäten und Eier gefunden und ich hab Chela dadiburjori neu und bin ganz hingerissen, auch da will ich züchten. Und Nacktlauben hab ich auch einen soliden Satz Jungfische. Das musste ich nur mal grad erzählen  :tanz:

Viele Grüße
Birthe
14
keine Grundeln / Re: Nacktlauben Sawbwa resplendens
Es gibt wieder Minilauben. Ich finde vereinzelt Eier, ein Vorreiter Jungfisch ist 2 Wochen alt und vor einer Woche hab ich mal ein Trio Nacktlauben separat gesetzt. Da hab ich dann immerhin 7 Eier gefunden, die auch alle geschlüpft sind. Mit Pantoffeltierchen scheint die Aufzucht gut zu klappen, bei mir gehen sie bisher nicht an Staubfutter an der Oberfläche ran. Aber immerhin hab ich überhaupt mal ein paar Jungfische, da bin ich schon froh drüber.
Viele Grüße
Birthe
16
Winzigstfutter / Re: Möglichkeiten der Winzigstfutterzucht
Ich grab den Thread nochmal aus. Hat jemand irgendwann mal was kultiviert, was kleiner ist als Pantoffeltierchen und nicht salzwasserpflichtig?
Ich versuch mich ja grad an der Aufzucht von Nacktlauben und die brauchen auch arg kleines Futter am Anfang. Mit Pantoffels geht es so grade, dauert aber (trotz S-presso gefütterten Pantoffeln!) ewig bis sie dann vom Frischschlupf bis zum "kann Artemien schlucken" kommen. Ein bißchen Abwechslung wäre denke ich gut und ich hätt gern irgendwas Rädertieriges. Ich bin heute losgezogen und hab Wasser aus diversen Tümpeln gesammelt, mal schauen ob da irgendwas draus wird wenn man das Wasser füttert ^^

Auf der "Lebendkulturen" Seite hab ich etwas gestöbert und diese Euglena gracilis und Chilomonas paramecium klingen doch gut, oder? Gehen die irgendwie?

Viele Grüße
Birthe
17
Borstenwürmer & Co / Re: Essigälchen
Ich bin mit den Essigälchen (und den Fischen, die sie kriegen sollen) relativ gnadenlos. Ich sauge aus der dichten Älchenwolke ein ganz kleines bißchen per Spritze ab, zieh die Spritze dann noch voll sauberes Wasser zwecks Verdünnung und dann ab damit ins Becken. Ich brauche allerdings auch nur kleine Mengen, da ich meist nur wenige Jungfische auf einmal hab.

Viele Grüße
Birthe
18
Zucht / Re: Jungfische bei Abwesenheit versorgen
Ha!
Endlich hab ich was, womit ich meine Jungfische für ein paar Tage sich selbst überlassen kann. Darf ich vorstellen, der Microwurmverfütterautomat.
Einfach Loch in die Seite des Microzuchtgefäßes, die Tülle einer Spritze abschneiden und so durchstecken, dass sie innen plan mit der Wand abschließt und von außen einen gebogenen (in heißes Wasser legen, biegen, abkühlen) Schlauch drauf stecken. Schlauch befeuchten, Zuchtgefäß bis knapp unter das Loch füllen und warm stellen. Der Schlauch muss im Wasser enden und darf nicht zu lang sein.
Es hat zwei Anläufe gebraucht, bis die Micro die Innenwand des Schlauchs schmierig gespaddelt hatten :D so dass sie nicht mehr auf dem Weg vertrockneten, aber seitdem der Zustand erreicht ist, läuft das Ding wunderbar und es kommen regelmäßig einzelne Micro raus gefallen, ohne das Becken zu verunreinigen.

Diese praktische Erfindung wollte ich euch nicht vorenthalten ^^

Viele Grüße
Birthe
19
Kleinkrebse & Garnelen / Re: Artemia und Meersalz
Ich mach Artemia in einer Box mit Schwammstreifen als Eier / Schlupftiertrenner (Funktioniert für den kleinen Maßstab super!).
Ich hab JBL Eier und hab sie mit Meersalz und Siedesalz angesetzt, keinen Unterschied festgestellt und eine sehr gute Schlupfrate. Eine genaue Prozentzahl kann ich nicht sagen, weil ich nicht erkennen kann ob ungeschlüpfte Eier übrig bleiben, aber ich denk das geht in Richtung 100%.
Wir haben ziemlich hartes Wasser in Kiel und ohnehin schon 7,6 pH, vielleicht hilft das ja.

Viele Grüße
Birthe
21
keine Grundeln / Re: Pseudomugil cyanodorsalis
Hallo!
Irgendwie krieg ich die Cyanodorsalis nicht groß, hat da noch jemand nen Tip für mich?
Ich tu die Eier in einen Kescherschwimmer, bleiben also im Elternbecken und wird gut durchströmt. Trotzdem sterben etwa 70% der Eier während der Entwicklung ab, obwohl man schon die Larven drin sieht. Letztens ist endlich mal einer geschlüpft, aber der Jungfisch fing nach zwei Tagen an zu trudeln und dann war er hin.

Für Tips wäre ich dankbar, da ich die Kleinen doch sehr gerne vermehren würde.

Viele Grüße
Birthe
22
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Re: Clamydogobius eremius Laichverhalten
Hallo!

Mein Grundelstamm ist total friedlich. Da kannste 5 Männchen zusammen ein einem 60er pflegen und es passiert nix.
Ich kann mir auf die gelegentliche Sterberei der Wüstengrundeln auch noch nicht wirklich einen Reim machen (passiert mir aber auch, Regina, also absolut kein Anfängerfehler!). Ich hab schon einen ganz guten Blick dafür entwickelt das vorherzusehen (Farbe ändert sich, sitzen auf erhöhten Plätzen, Flossen leicht geklemmt, weniger bewegungsfreudig), aber ich weiß immer noch nicht, warum das passiert.
Es ist mal so, mal so, da denkt man "Aha, der Wasserwechsel ist ihnen nicht bekommen!" und beim nächsten mal macht der WW keine Probleme. Dann stirbt mal eine nach Füttern von roten Mülas, da denkt man "Aha, das wars!" und dann geht das bei anderen Leuten aber immer gut.
Mein Eindruck geht in die Richtung Vergiftung, vielleicht Phosphat, vielleicht Chlor, irgend ein in geringsten Mengen im Wasser enthaltenes Zeug was die nicht mögen (was vielleicht gelegentlich in gekauftem Lebendfutter ist?). Aber erwiesen ist da auch bei mir nix.

Wasserwerte: Meine fühlen sich eindeutig in hartem Kieler Leitungswasser wohler. Ich musste ein paar überzählige Männchen aus Platzgründen in das durch CO2 aufgweichte große Becken setzen und da sind die nicht glücklich.

Ich beobachte weiter ^^

Viele Grüße
Birthe

PS meine hatte ich von einem Kieler Züchterpaar, die ihre Zucht leider inzwischen eingestellt haben.
23
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Re: Dick und dünn...
Hallo!

Ein Freund von mir hat auch rubromaculatus und je ein Männchen der kurz / lang Version - der kurze Kerl hat aber noch ein "Extra" und zwar eine sehr merkwürdige Färbung, die wohl erst später aufgetreten ist und inzwischen langsam wieder zurück geht. Und zwar zurück wörtlich genommen - der Bruch von hell auf dunkel wandernt von vorne nach hinten.
Das war mir völlig neu, kennt ihr das?

Viele Grüße
Birthe
24
Haltung, Pflege, Vergesellschaftung / Die tickende Uhr
Meine "alten" Chlamydogobius ranunculus gehen offenbar dem Ende entgegen. Ich hab das bisher bei allen Wüstengrundeln gehabt - nach knapp 2 Jahren gehen vorprogrammiert alle innerhalb kurzer Zeit ein. Ist das bei euch auch so? :(

Viele Grüße
Birthe
25
keine Grundeln / Re: Pseudomugil cyanodorsalis
 :tanz:
Mein damals riesen Schwung Cyanodorsalis Jungfische war durch ein Beckenkippen während Abwesenheit katastrophal dezimiert worden (von 100 auf... 6). Diese 6 haben sich aber seitdem standhaft gehalten und sind zu meinem riesen Glück tatsächlich 3 Mädels und 3 Kerle. Und heute hab ich die ersten Eier gefunden! Ich freu mich nen Keks, damit dürfte der Bestand hoffentlich gesichert sein.
Es sind übrigens auch ein paar C. ranunculus mit im 18g Salz / l Becken und fühlen sich augenscheinlich wohl.

Viele Grüße
Birthe