AutorThema: Rhinogobius cf. xianshuiensis  (Gelesen 3229 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gunnar

  • S-Mitglied
  • *
  • Ehrenmonk
    • 92637 Weiden
Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis
« Antwort #25 am: 26. Juli 2017, 07:41:51 »
Leider hat sich das Gelege fast vollständig nicht entwickelt, nur 11 Eier scheinen sich bis dato normal zu entwickeln.

Habe schon so was befürchtet, das Weibchen war extrem lange dick. Mal sehen, ich habe das Weibchen inzwischen mit einem anderen Männchen wieder angesetzt.

Nur zur Sicherheit, wer hat die Art außer mir noch im Bestand?

Offline gunnar

  • S-Mitglied
  • *
  • Ehrenmonk
    • 92637 Weiden
Re: Rhinogobius cf. xianshuiensis
« Antwort #26 am: 25. August 2017, 15:53:40 »
Also, ich kann mir nicht helfen, aber irgendwas scheint an meiner "Juni-Juli-August-Theorie" bei den xianshuiensis dran zu sein...

Aus dem besagten Gelege sind zwar letztlich nur 6 Junge geschlüpft, aber das dominante Männchen hat sofort danach wieder abgelaicht und sitzt momentan auf (bzw. eher unter) 45 Eiern. Mal sehen, was davon letztlich schlüpft, Augen sind schon in allen zu sehen.

Die Wassertemperatur liegt bei 19 Grad, wobei die im Jahresverlauf nur sehr unwesentlich zwischen 18 und 20 Grad variiert, weil die Rhinobecken in der untersten Reihe meiner Zuchtanlage stehen. Insofern kann eigentlich die Temperatur als solche keine Rolle als Auslöser bei meinen xianshuiensis spielen.

Ich habe mal meine Zuchtlisten der vergangenen Jahre gecheckt und siehe da: Für meine xianshuiensis finden sich Einträge immer nur in den genannten Monaten. Und in meinem Wohnzimmeraquarium habe ich auch kleine xianshuiensis entdeckt, die müssen der Größe nach zu urteilen ebenfalls vor ca. zwei Monaten geschlüpft sein, die Temperatur liegt in dem Aquarium bei rund 21 bis 22 Grad.