AutorThema: Macrognathus aculeatus  (Gelesen 689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Macrognathus aculeatus
« am: 20. Januar 2018, 20:28:15 »
Hallo zusammen,

ich habe heute diese fünf Würmchen bekommen. Angeblich DNZ der Art Macrognathus aculeatus.

Jutta, würdest Du sagen, dass die Artbezeichnung stimmt? Hab schon Google bemüht, aber die Bilder sind teils sehr unterschiedlich, so dass ich mir unsicher bin. Ist natürlich auch die Frage, ob man da jetzt auf meinen Bildern überhaupt etwas erkennen kann...  die Aale sind ca 7-8 cm lang.
Viele Grüße Karina
Viele Grüße
Karina

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Re: Macrognathus aculeatus
« Antwort #1 am: 20. Januar 2018, 20:29:33 »
Sorry, habe eben nicht beide Bilder gleichzeitig hochladen können
..
Viele Grüße
Karina

Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Macrognathus aculeatus
« Antwort #2 am: 20. Januar 2018, 21:54:24 »
Hi Karina,
ja, das sollten M. acculeatus sein. DNZ ist allerdings gestrunzt. Das sind Hormonnachzuchten und ich drücke Dir die Daumen, dass alle normal wachsen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Re: Macrognathus aculeatus
« Antwort #3 am: 20. Januar 2018, 22:55:47 »
Hi Jutta,

Hormonnachzucht hab ich noch nicht gehört.... die Eltern werden also über  Hormonzufuhr zur Paarung gebracht?
Was bedeutet das für das Wachstum der Tiere? Werden sie größer/kleiner?
Rein optisch machen sie einen agilen Eindruck.
Viele Grüße
Karina

Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Macrognathus aculeatus
« Antwort #4 am: 21. Januar 2018, 18:54:25 »
Hormonnachzucht bedeutet, das Weibchen wird mit Hormonen zur Ovulation gespritzt, also zur Eireifung. Das führt dazu, dass die bis zu 5-10fache Eier legen. Was dabei herauskommt, kann man sich an 5 Fingern ausrechnen. Viele dieser Tiere wachsen nie richtig, sind verkrüppelt und sterben sehr füh. Und leider sieht man das den Jungtieren nicht an.
Abgesehen davon werden die Jungaale viel zu früh auf den Markt gebracht. Unter 10 cm Länge sollten die nicht in den Verkauf kommen, aber meist sieht man sie bereits mit 6-7 cm, dann sind sie gerade mal 7 Wochen alt.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Re: Macrognathus aculeatus
« Antwort #5 am: 22. Januar 2018, 23:30:39 »
Danke Dir für die Erklärung. Jetzt war ich froh, DNZ zu bekommen und keine WF, und dann sowas. Ich hoffe, dass sich die Aale gut entwickeln, ändern kann ich es jetzt ohnehin nicht mehr.
Viele Grüße
Karina