AutorThema: Interesse an Rhinogobius duospilus  (Gelesen 1882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Interesse an Rhinogobius duospilus
« am: 22. November 2016, 20:50:07 »
Hallo,
wie schon im Vorstellungsbereich geschrieben interessiere ich mich für Rhinogobius duospilus. Dazu hätte ich ein paar konkrete Fragen. Gleich vorweg ich werde mir das Becken erst Anfang Dezember kaufen und die ersten Fische erst im Jänner einziehen, trotzdem ist es mir wichtig mich im Vorfeld zu informieren, da ich dann schon bei der Einrichtung die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner berücksichtigen möchte. Als Becken plane ich ein Juwel Rio 125.

1. Meine Wasserwerte, so wie sie aus der Leitung kommen: 25,2 Gesamthärte, 17 KH und 7,3 PH Wert. Wäre bei diesem doch sehr hartem Wasser die Haltunge von Weißwangengrundeln möglich?

2. Mich interessieren auch Makropoden und Kardinalfische. Mit Kardinalfischen wäre wohl eine Vergesellschaftung möglich habe ich gelesen. Wäre sie auch mit einem Makropodenpärchen möglich oder eher nicht? (bei meiner Beckengröße).

3. Wo bekommt man Rhinogobius duospilus überhaupt her? Es gibt einen Onlineshop bei dem ich sie gefunden hätte, aber irgendwie hätte ich da ein ungutes Gefühl, bekomme ich da Männchen und Weibchen, in welchem Zustand kommen sie an und sind es überhaupt wirklich Rhinogobius duospilus. Ich habe ja hier schon gelesen, dass das nicht so sicher ist, sondern auch sehr ähnliche Tiere sein könnten. Ich fahre am Donnerstag einmal nach Wien und schaue mich einmal um, aber zwei gewöhnlich sehr gut sortierte Fachhandlungen dürften sie schon einmal nicht haben, also mache ich mir da eher wenig Hoffnungen.

So das wären einmal meine ersten Fragen, es kommen sicher noch weitere, vor allem wenn ich mich dann wirklich für die Haltung entscheiden würde.

Liebe Grüße

Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #1 am: 23. November 2016, 14:00:23 »
Hallo Markus,

ich heisse Dich mal hier in dem Fred willkommen bei den Grundelbekloppten.  :)

Zu Deinen Fragen:

1. Ja, die Wasserwerte sind schon in Ordnung. Vielleicht hast Du ja die Chance, irgendwo ab und an Regenwasser zu bekommen und das ganze manchmal etwas zu verdünnen, weil das Grundelvolk eher auf recht schwankende Wasserwerte steht. Dann vermehren sie sich leichter. Aber so zum Leben ist das durchaus ok.

2. Ich hab das Völkchen noch nicht mit Kardinälen oder Makropoden gehalten, aber beides sollte gehen. Grundeln interessieren sich beinahe nie für Mitbewohner und wenn die Makropoden zickig werden, hauen die Grundeln zurück  :blendax:

3. Tja... Wien :-) Wir dürfen inzwischen ohne Eintrag in die Datenbank nach Österreich liefern und die Versandkosten halten sich mit 35 Euro auch in Grenzen. Aber günstiger wäre es natürlich für Dich, sie vor Ort zu finden. Mir fällt leider ausser Paul gerade keiner in Deiner Nähe ein und ich weiss nicht, ob er nocht Grundeln hat. Ich glaube, er hatte aber auch R. rubromaculatus.

Wenn alle Stricke reissen, habe ich jedenfalls momentan noch Nachzuchten.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline kellerkind49

  • S-Mitglied
  • *
  • hat weder Schlammis noch Nadeln
    • 31693 Hespe
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #2 am: 23. November 2016, 16:08:52 »
naja Juttchen , wenn ich rubros bekäme , grau, rot oder auch nord würd ich auf duos verzichten, hübscher als die sind die rubros allemale
Gruss aus Schaumburg

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #3 am: 23. November 2016, 16:40:38 »
Hallo Jutta,
vielen Dank für  deine ausführliche Antwort. Ich werde falls ich sie nicht hier wo finde gerne auf dich zurück kommen. Vor allem wüsste ich bei dir auch, dass ich gut gepflegte Tiere bekomme, diese Garantie hätte ich zum Beispiel bei dem Online Anbieter nicht.

Wie gesagt morgen, fahre ich einmal einige Geschäfte an, mal schauen ob es was gibt.

Noch eine Frage: Ich habe  es in der Vergangenheit so gehalten, dass ich zuerst die Fische (natürlich nach entsprechender Einfahrzeit) die sich eher am Boden aufhalten eingesetzt habe. Da ich aber mit Rh. duospilus noch gar keine Erfahrung habe, habe ich mir gedacht sie eher in ein bereits gut laufendes Becken einzusetzen und mit den Kardinalfischen zu starten. Wie ist da eure Erfahrung? Also natürlich geht es um ein Becken mit Vorlaufzeit, mir ist schon bewusst dass ich das Becken nicht aufstellen kann und am nächsten Tag Fische einsetzen.
LG

Edit: Also ich finde die Rh. duospilus sehen gut aus und sind sehr interessant, aber ich will natürlich nicht ausschließen dass ich über diese Art auch Interesse an anderen Grundeln entwickle. Aber jetzt möchte ich wirklich gerne Rh. duospilus halten.

Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #4 am: 24. November 2016, 03:08:38 »
Also ich fahre nie irgendwelche Becken ein, das mal vorab. Das sollte aber jeder nach seinem eigenen Sicherheitsgefühl entscheiden.

Für die Futtersicherheit wäre es sinnvoller, zuerst die Grundeln einzusetzen, denn wenn die sich erst mal heimisch eingerichtet haben, werden sie zu recht flinken Jägern. Wenn die Kardinäle zuerst da sind, haben sie keine Gelegenheit, sich die Zeit für das Jagen zu nehemn, um sicherer zu werden.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #5 am: 24. November 2016, 09:06:25 »
Vielen Dank Jutta, ja das mit dem Einfahren ist so eine Sache, die einen sagen unbedingt, die anderen ist nicht notwendig. Ich werde mich  da noch einlesen. Vor allem hätte ich in der Arbeit ein Aquarium stehen (welches aber nicht von mir gepflegt wird), von dem ich mir sicherlich etwas Filterschlamm mitnehmen könnte. Die Fische darin sehen da auch recht gesund aus und das Aquarium wirkt gepflegt (ich arbeite in einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderung und da steht das eben im Aufenthaltsraum). Dann könnte ich mir die Einlaufzeit auch ersparen. Aber ich habe ja noch ein bisschen Zeit. Mein Plan ist jetzt einmal dass ich am Wochenende 10./11. Dez. mit dem einrichten starte. Aber jetzt fahre ich einmal heute nach Wien und habe den ganzen Tag Zeit von Geschäft zu Geschäft zu fahren. Mir geht es dabei auch darum ein bisschen herauszufinden wo die Fische gut gepflegt sind, wo das Personal auch ein bisschen Ahnung hat.

Offline SissiF

  • G-Treffen
  • *
    • 60528 Frankfurt am Main
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #6 am: 25. November 2016, 21:48:48 »
Hallo,

ich habe Rhinogobius rubromaculatus rot mit Paradiesfischen und Kardinälchen zusammen erst in 80x40x40, dann in 100x40x40 cm gehalten (80 cm Länge sind für Macropodus opercularis schon knapp), das hat prima geklappt, nur Nachwuchs kommt bei den verfressenen Grundeln keiner durch.

Lieber Gruß

Sissi

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #7 am: 26. November 2016, 22:19:01 »
Hallo Sissi,
vielen Dank für deinen Hinweis. Dass 80cm das untere Limit für Paradiesfische sind, ist mir bewusst, aber laut anderen Foren und auch laut der Interessensgemeinschaft Labyrinthfisch sollte es für ein Pärchen schon funktionieren. Ich werde aber auf jeden Fall einmal zuerst die Grundeln einsetzen und erst dann die weiteren Fische, wenn ich dann nach den Makropoden (oder nach den Kardinalfischen, je nach dem was ich als Zweitbesatz wählen werde) sehe, dass das Becken schon zu voll ist, werde ich es bei zwei Arten belassen.
LG Markus

Offline SissiF

  • G-Treffen
  • *
    • 60528 Frankfurt am Main
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #8 am: 26. November 2016, 23:30:36 »
Hallo Markus,

wenn es gut strukturiert ist und Du keine ausgesprochenen Stinkstiefel erwischst, reicht ein 80er auf jeden Fall. Wobei ich der Meinung bin, dass Macropoden oft nur aggressiv scheinen, weil die Einrichtung nicht passt; ein Pflänzchen hier und eines dort reicht halt nicht für Labyrinther.

Lieber Gruß

Sissi

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #9 am: 27. November 2016, 16:35:43 »
Hallo Sissi,
ja genau, so habe ich es eh vor, dass es ein gut bepflanztes Aquarium wird.
LG Markus

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #10 am: 31. Dezember 2016, 09:05:18 »
Mal als Update: Also das Aquarium steht und gestern ist eine Gruppe an Weißwangengrundeln eingezogen (danke Jutta das alles so gut geklappt hat, mit der Lieferung). Sie werden jetzt einmal alleine bleiben und nach 2-3 Wochen werden dann die Kardinalfische folgen.

Bis jetzt wirken sie sehr agil und die Männchen haben auch schon begonnen im Sand herumuzugraben, ich habe mich bemüht das Becken so gut wie möglich für sie einzurichten, also auch mit genügend flachen Steinen und auch "Sitzgelegenheiten".

Eine Frage hätte ich noch, ich habe bisher hauptsächlich mit Trockenfutter gefüttert und Lebend- und Frostfutter war eher ein Leckerbissen für Zwischendurch. Jetzt ändert sich das natürlich, aber ich bin mir bei der Menge unsicher. Bei 9 duospilus und keinen weiteren Bewohnern (von Turmdeckelschnecken abgesehen), wie viel vom Frostfutter würdet ihr da geben? Ist ein Würfel 1x tgl (wenn es Lebendfutter gibt natürlich nicht) okay oder ist das viel zu viel oder viel zu wenig? Ich finde da im Netz widersprüchliche Informationen, aber hier denke ich kann mir sicher jemand eine Empfehlung geben.
Danke und liebe Grüße Markus


Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #11 am: 04. Januar 2017, 02:26:09 »
Das ist auch schlecht zu beantworten. Das musst Du beobachten. Es sollte nach 5 Minuten nix mehr rumliegen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #12 am: 04. Januar 2017, 02:54:56 »
Ja danke, ich denke jetzt nach ein paar Tagen, dass es ungefähr passt, sie fressen sehr gut und sind aktiv.

Offline peach

  • Neumitglied
  • *
Re: Interesse an Rhinogobius duospilus
« Antwort #13 am: 12. November 2017, 16:51:07 »
Ich wollte nur einmal kurz Rückmeldung geben was aus meinem Becken geworden ist. Falls andere ein ähnliches Aquarium planen. Allen 9 die von Jutta bei mir eingezogen sind geht es nach wie vor gut. Ich habe mich aber nach dem Einsetzen entschieden die Kardinalfische noch ein bisschen aufzustocken und dafür auf die Paradiesfische zu verzichten, es schwimmen jetzt 9 Weißwangengrundeln und 15 Kardinalfische und einige schöne Schnecken (gut die kriechen) bei mir herum. Die duospilus sind zweifelsfrei das Highlight im Aquarium, ich bin glücklich dass ich mich damals vor fast einem Jahr für sie entschieden habe, obwohl die Beschaffung nur per Versand möglich war, was ich zuvor nie gemacht habe.

Die Temperatur im Becken bekomme ich sowohl im Sommer, als auch im Winter, nicht deutlich unter 23 Grad, außer nach dem Wasserwechsel, ich wechsle wöchentlich ca. 40% Wasser und fülle mit kaltem Leitungswasser nach, diese Temperaturschwankung dürfte den Fischen aber nichts machen. Geplant hatte ich es etwas kälter, aber meine Frau braucht die 23 Grad im Wohnzimmer und die hat es dann halt früher oder später auch im Becken. Durch die LED heizt es aber nicht noch zusätzlich auf und auch im Sommer, war die Temperatur relativ stabil bei 23 Grad.

Liebe Grüße Markus