AutorThema: Fragen zu meinem ersten Grundelbecken  (Gelesen 870 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline azobiene

  • Neumitglied
Fragen zu meinem ersten Grundelbecken
« am: 02. Februar 2017, 12:15:56 »
Hallo zusammen

Ich habe die Welt der Grundeln für mich entdeckt und möchte gern ein Aquarium mit den lustigen Tierchen besetzten.
Das Becken an das ich gedacht habe, soll komplett neu gemacht und von der Gestaltung an die künftigen Bewohner angepasst werden.
Dabei habe ich aber alle Zeit der Welt und muss keine vorschnellen Entscheidungen treffen :)

Bei dem Becken handelt es ich um ein Standard 54l Becken mit den Maßen 60x30x30.
Aktuell leben dort meine Red Fire Garnelen und Posthornschnecken.
Die Red Fire sollen aber als Putztrupp in mein 300l Becken umziehen.

Meine Wasserwerte sehen wie folgt aus:

pH 8
GH 20°dH
KH 12-14°dkH

Temperatur ohne Heizung 22 °C

Gefiltert wird über einen Außenfilter (ich glaube von Tetra) und über ein Düsenrohr an einer kurzen Beckenseite als leichte Strömung kommt das Wasser zurück.

Das sind meine Randbedingungen zur Grundelhaltung.

Am besten hat mir bisher die Australische Wüstengrundel am meisten zugesagt, aber sie ist wohl schwer zu bekommen.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob meine Bedingungen dafür stimmen.

In Aquaristikläden bei mir habe ich außerdem Pastellgrundeln (die sind auch sehr hübsch), Weißwangengrundeln und Goldringelgrundeln gesehen.
Für andere Vorschläge bin ich aber auch offen :blendax:

Als Beibesatz habe ich an Posthörner und evtl. Neocaridina davidi (in Blau) gedacht.
Außerdem mag ich es doch recht pflanzenreich, Platz zum Buddeln werde ich trotzdem lassen.
Bild ist recht aktuell, aber es sollen weniger Pflanzen werden.



Als Bodengrund möchte ich gerne etwas gelbliches aund habe an den JBL Sanisbar orange gedacht https://www.jbl.de/?lang=de&mod=products&func=detail&id=6115
Habt ihr Erfahrungen damit, ob er zum buddeln geeignet ist?
Ich habe ihn aktuell in schwarz aber niemanden der buddelt.

Als Deko und Höhlenmaterial habe ich an flache Steine (die aktuell finde ich recht hoch), Schieferplatten und Tontöpfchen gedacht, außerdem noch den "Wurzelbaum" links im Bild


Als Futter habe ich Frostfutter (davon bekommen meine Kupfersalmler und Zebrabäblinge schon fleißig), Lebendfutter aus der Zoohandlung und selbst gezogene Artemianauplien (Versuche sie groß zuziehen laufen noch) zur Verfügung.


Ich freue mich auf eure Antworten
Viele Grüße,
Kristin

Offline azobiene

  • Neumitglied
Re: Fragen zu meinem ersten Grundelbecken
« Antwort #1 am: 25. Oktober 2017, 09:37:12 »
Hallo,

die Umgestaltung ist endlich fertig.
Es wohnen auch schon ein paar Schnecken und Neocaridina davidi Garnelen drin.

Geht die Gestaltung so für Grundeln in Ordnung?
Und wenn ja , wieviele kann ich einsetzen?
Chlamydogobius eremius sind noch immer meine Favoriten.

Anbei ein Bild vom Becken
Unter dem Hügel sind ein paar Krebeshöhlen und eine Schieferplatte zum untergraben eingebaut.

ila_rendered

Viele Grüße,
Kristin