AutorThema: Kieselalgen züchten  (Gelesen 2179 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Kieselalgen züchten
« am: 19. Oktober 2013, 16:31:54 »
Hallo zusammen,

irgendwann bin ich hier schon einmal über einen Thread gestolpert, in dem beschrieben war, wie man am besten Kieselalgen für Stiphodon etc. züchten kann.
Leider finde ich den entsprechenden Artikel nicht mehr wieder.
Von daher die Frage, wie ihr das  macht. Unser Wasser hat kaum Silicat, so dass "von alleine" nichts passiert.

Würde mich über Tipps freuen!
Viele Grüße
Karina

Offline Ferrika

  • Administrator
  • *
    • Ferraqua
    • 38226 Salzgitter
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #1 am: 19. Oktober 2013, 17:35:50 »
Hi Karina,

wenn Silikat im Wasser fehlt, gibt es in der Apotheke "Sikapur Gel". Das + Nitratdünger und viel Licht lässt Kieselalgen spriessen.
LG Jutta

Bitte stellt keine Haltungsfragen per PN! Das Forum dient zur Information für ALLE User!

Offline Karina

  • Neumitglied
  • *
    • Rheinland Köln/Bonn
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #2 am: 19. Oktober 2013, 23:13:51 »
Vielen Dank, Jutta.
Dann werde ich das mal versuchen.
Viele Grüße
Karina

JustinX

  • Gast
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #3 am: 20. Oktober 2013, 09:39:32 »
Moin,

Trotz hohem Silikat Wert im Aquarium (~15-20mg/l) habe ich feststellen müssen, das ich für die Stiphodon auch noch Kieselalgen züchten muss,
da die Schnecken eine gute Konkurrenz sind.

Mein Leitungswasser hat ein Silikat Gehalt von 30-35mg/l.

Ich habe eine transparente 4l Plastikbox offen auf die Fensterbank gestellt, NO3 dazu gegeben, etwa 1ml, also reichlich, und Steine rein gelegt.
Das sollte doch reichen, oder?

Wie häufig sollte das Wasser erneuert werde, wöchentlich?




mit freundlichen Grüßen André

Offline bergi

  • Frischling
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #4 am: 10. November 2013, 11:52:59 »
Hallo zusammen,

das Thema Kieselalgenzucht würde mich auch interessieren. Irgendwie erfährt man dazu schon überhaupt nix Konkretes (bis auf den Sikapur-Tipp, der immer mal irgendwo aufkommt...). Hat denn jemand schon mal wirklich was ausprobiert, muss ja nicht wissenschaftlich belastbar sein, aber so eine Art anwendbares Rezept mit ein paar Faustzahlen...?

Grüße,
Stefan

Offline Miri

  • Neumitglied
  • *
    • um Ulm herum
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #5 am: 18. Oktober 2017, 13:03:55 »
*ausgrab*
Heute kann ich das Silikatgel in der Apo abholen und stehe dann wohl vor einem Problemchen:
wieviel davon sollte man denn nehmen?
---------------------------------------
Liebe Grüße,
Miri

Offline Diegoz

  • Neumitglied
  • *
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #6 am: 05. November 2017, 23:08:24 »
Und wozu sind die Kieselalgen da wenn ich mal fragen darf? 

Offline Miri

  • Neumitglied
  • *
    • um Ulm herum
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #7 am: 06. November 2017, 13:08:03 »
Und wozu sind die Kieselalgen da wenn ich mal fragen darf? 
steht doch weiter oben :-)

habe ich feststellen müssen, das ich für die Stiphodon auch noch Kieselalgen züchten muss,
---------------------------------------
Liebe Grüße,
Miri

Offline Diegoz

  • Neumitglied
  • *
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #8 am: 07. November 2017, 00:49:30 »
steht doch weiter oben :-)


Ups danke hatte ich übersehen ;)

Offline TINE

  • Neumitglied
  • *
Re: Kieselalgen züchten
« Antwort #9 am: 14. November 2017, 19:58:18 »
Ich habe anfangs auch Kieselalgen auf Stein für meine Stiphodon "gezüchtet", allerdings in einer Extra- Schüssel, so dass man kaum überdosieren konnte.
Ich habe aber festgestellt, dass sie auf feine Kelpflakes noch deutlich mehr abfahren als auf ihre Algensteine, seitdem spare ich mir den Aufwand. Sie sitzen zwar in einem riesen Becken, in dem es entsprechend viel Aufwuchs gibt, haben aber auch gute Algenfresser-Konkurrenz ( Garra-flavatra). Kelp scheint wirkich eine gute Alternative.

LG